Hörtipps

Podcasts

Die vergangenen 7 Tage

  • Marmorbüste von Johann Sebastian Bach in Leipziger Bachmuseum; © imago/Mario Kühn

    - Über die wahre Aufführungspraxis

    Eine Sendereihe von Michael Struck-Schloen (25/26)
    Sie.Du.Ich.Ellen. mit Jennipher Antoni; © Carsten Kampf

    - Sie.Du.Ich.Ellen.

    Ellen ist um die vierzig, hat zwei Kinder und einen Mann. Putzfrau ist sie. Und mehr wird wohl auch nicht mehr werden. Wie auch bei einer, die nicht lesen kann? Doch, sagt Ellen, da muss noch etwas kommen! Und so stürzt sie sich in das Abenteuer ihres Lebens. Ein Hörspiel von Katharina Schlender.

    Seyran Ates

    - Imamin gesucht

    Wie Frauen den Islam verändern

    Klassik für Kinder; Motiv: rbb

    - Angst im Märchenland

    Dornröschen- und Angst-Musik // Märchen-Mix-Hörspiel // Orpheus in der Unterwelt // Moderation: Stephan Holzapfel
  • San Glaser; © San Glaser/PR

    - San Glaser

    Am Mikrofon: Lothar Jänichen

    Matthias Greffrath © Gregor Baron

    - Mathias Greffrath: "Karl Marx - 150 Jahre 'Das Kapital'"

    Kein sozialwissenschaftliches Werk hat in den letzten 150 Jahren eine so starke politische Wirkung gehabt wie "Das Kapital". Die europäische Arbeiterbewegung, die bolschewistischen Revolutionäre, die Befreiungsbewegungen der Dritten Welt – sie alle beriefen sich auf Marx. Was ist von Karl Marx' Analyse noch gültig, fragt Salli Sallmann den Herausgeber des Buches Mathias Greffrath.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Mutti, Heulsuse, Eiskönigin - Wie sexistisch ist die Politik?

    Kommentare zum Dekolleté oder zur Kinderzahl. Zweifel an der Kompetenz. Mal sind Politikerinnen zu weich, mal zu eitel. Und dann wieder: eiskalt. Ist das schon Sexismus? Oder ganz normaler Politikalltag, in dem auch Männer regelmäßig persönlich angegriffen werden? Welche Vor- und Nachteile haben Frauen in der Politik? Der feministische Presseclub zum Bundestagswahlkampf.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Tag der Architektur: Schlosspark Babelsberg

    In diesem Jahr machen auch eine Handvoll Parks beim Tag der Architektur mit. Die Landschaftsarchitektin Katrin Fischer-Distato ist mit dem Schlosspark Babelsberg vertreten und berichtet an diesem Beispiel im kulturradio, wie gute Landschaftsarchitektur funktioniert.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - UA: "Wir sind Bettler" - Luther-Oratorium zum Reformationsjubiläum 2017

    Zum 500. Jubiläum des Thesenanschlags von Martin Luther an der Wittenberger Schlosskirche hat der Evangelische Arbeitskreis der CDU/CSU ein Luther-Oratorium in Auftrag gegeben, in dem Luthers Ideen und Worte musikalisch verarbeitet werden. Der Librettist Christian Meißner hat sich beim Texten auch an der Sprache von Martin Luther orientiert. Im kulturradio berichtet er, wie das Oratorium entstanden ist.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Tage der offenen Baustelle am Humboldt-Forum

    Die Diskussionen um das Humboldt-Forum reißen nicht ab - aktuell wird darüber gestritten, ob ein Kreuz auf die Kuppel soll - und ob das mit dem Schriftzug "Zweifel" kommentiert wird. Unterdessen wird im Innern des Schlosses immer deutlicher, wie die Räume einmal aussehen werden. Andrea Handels berichtet live, wie sich das Humboldt-Forum entwickelt.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Das Wettermuseum in Lindenberg

    In Brandenburg gibt es das einzige Wettermuseum Deutschlands. Es befindet sich direkt neben einem Observatorium, das vor fast 120 Jahren gegründet wurde und das heute für den Deutschen Wetterdienst arbeitet. Bernd Dreiocker war für kulturradio beim Ballonaufstieg im Wettermuseum Lindenberg.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Die Klosterkirche Zinna ist frisch saniert

    Fünf Jahre hat es gedauert, um den Innenraum der ältesten Zisterzienserkirche des Landes zu sanieren. Die Wiedereinweihung wird morgen, am Sonntag, mit einem Fest samt Konzert und Führungen der Restauratoren gefeiert. Matthias Schirmer hat sich für kulturradio von Pfarrerin Ramona Rohnstock und Ingrid Rosenzweig die Klosterkirche zeigen lassen.
    Polizeieinsatz im Grenzgebiet: Zwei polnische Polizisten gehen Streife in Slubice (Polen); © imago/Winfried Rothermel

    - Jäger oder Gejagte?

    Polizeieinsatz im Grenzgebiet: In den Städten und Gemeinden entlang der deutsch-polnischen Grenze ist die Kriminalitätsbelastung hoch. Es geht um Wohnungseinbrüche, Diebstahl von Solarmodulen, Baumaschinen, Eisen, Autos und Fahrrädern.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Der satirische Wochenrückblick

    von André Bochow
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Hans Otto Theater - Gasometer: "Ein seltsames Paar" von Neil Simon

    Oscar, seit 6 Monaten geschieden, genießt sein neues Lotterleben. Bis Felix auftaucht. Gerade von seiner Frau vor die Tür gesetzt, findet er bei Oscar eine neue Bleibe. Die zwei sehr unterschiedlichen Männer gründen eine WG und werden "Ein seltsames Paar". Gestern war die Premiere der Erfolgskomödie von Neil Simon im Gasometer des Potsdamer Hans Otto Theaters. Eine Kritik von Oliver Kranz.
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Innen Leben (Insyriated)

    Während draußen der syrische Bürgerkrieg täglich viele Opfer fordert, versucht eine Frau mit ihren drei Kindern, ihrem Schwiegervater, einer Haushälterin und einem jungen Paar mit Baby, deren Wohnung ausgebombt wurde, innen - in der Wohnung - so etwas wie Normalität aufrecht zu erhalten. "Innen Leben" heißt der neue Film von Philippe Van Leeuw. Eine Filmkritik von Anke Sterneborg.
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - David Ostrek, Bassbariton

    Mit Aribert Reimanns Kammeroper „Die Gespenstersonate“ wird am Sonntag in der Staatsoper im Schillertheater das Festival „Infektion!" eröffnet. Die Hauptrolle singt der kroatische Bass-Bariton David Ostrek. Er gehört zum Kreis junger Sängerinnen und Sänger, die im „Internationalen Opernstudio“ den Sprung auf die ganz große Bühne proben. Hans Ackermann stellt David Ostrek vor.
  • Nora Abdel-Maksoud im Hörspiel-Studio; Foto: Carsten Kampf

    - Hochzeit in Konstantinopel

    Dubrovnik. Sagenhaft und vielgestaltig, halb Orient, halb Okzident – Bele und Paul, ein junges Paar aus Ostberlin, verbringen hier ihre Flitterwochen. Dabei sind sie noch gar nicht verheiratet. Irmtraud Morgners berühmter Roman von 1968 in einer Hörspielinszenierung von Barbara Plensat.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Randy Crawford

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Aus Religion und Gesellschaft

    Fatwa aus Kairo gegen Berliner Moschee ? - Islamische Theologie an der Humboldt-Universität verzögert sich - Keine Gebetsräume mehr an deutschen Unis?
    Synagoge Rykestraße - Berlins größte Synagoge ©dpa-bildfunk

    - Schalom - Jüdisches Leben heute

    Fontanepromenade 15 war einmal die Adresse der "Zentralen Dienststelle für Juden" des Berliner Arbeitsamtes, hier könnte ein kleiner Gedenkort entstehen/Truus Weijsmuller - eine unbekannte Judenretterin
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Hörbuch-Tipp: "Tonio Kröger" von Thomas Mann

    Die Novelle "Tonio Kröger" von Thomas Mann ist zweifelsohne autobiografisch geprägt. Geschrieben hat er sie 1903, im Alter von 28 Jahren. Es ist der Rückblick auf einen scheuen heranwachsenden, sehr vergeistigten Mann auf dem Weg zu einem berühmten Schriftsteller. Jetzt ist "Tonio Kröger" als Hörspiel erschienen. Heinz Sommer, Hörfunkdirektor des Hessischen Rundfunks, bringt die Novelle gleich auf mehreren Ebenen zu Ohren. Eine Empfehlung von Michaela Gericke.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - 48 Stunden Neukölln: "Out of the Dark" in der ehemaligen Kindl-Brauerei

    Tief in die Keller unter der ehemaligen Kindl-Brauerei führt eine der Ausstellungen, die ab heute beim Kunstfestival "48 Stunden Neukölln" zu sehen und erleben ist: "Out of the dark" heißt sie. Das Thema des Festivals mit insgesamt rund 1.200 Künstlerinnen und Künstlern, die an 250 Orten ausstellen, lautet in diesem Jahr "Schatten" - da passt der dunkle Keller ziemlich gut. Andrea Handels ist für uns hinabgestiegen.
    Moritz Rinke © Gregor Baron

    - Moritz Rinke, Autor und zukünftiger Leiter des Autorenprogramms des BE

    Moritz Rinke, Autor, Kolumnist und einer der am meisten gespielten deutschen Gegenwartsdramatiker wird am neuen Berliner Ensemble unter Oliver Reese das Autorenprogramm leiten. Was er dort vor hat, darüber spricht er mit Kulturradio-Moderator Frank Schmid.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Jane Austen: Stolz und Vorurteil (05/31)

    gelesen von Eva Mattes
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Eduard Künneke: Klavierkonzert op. 36 Zigeunerweisen Serenade; Oliver Triendl, Münchner Rundfunkorchester (cpo)

    Eine CD-Kritik von Matthias Käther

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Wie gehen wir mit unserer kolonialen Vergangenheit um?

    Der Nachtigallplatz, die Lüderitzstraße und die Petersalle im Berliner Stadtteil Wedding sorgen seit Jahren für Streit - wegen ihrer Namen, die gehen nämlich auf die deutsche Kolonialzeit zurück. Mit dieser Ehrung soll nun Schluss sein. Plädieren Sie für eine Umbenennung von Straßen, wenn sich der Kontext ändert?
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Restaurantkritik: 'Tianfuzius' in Berlin-Schöneberg

    Wenn man den verschiedenen Küchenrichtungen eine Saison zuordnen wollte, so wäre die der vegetarischen gewiss der Sommer! Im 'Tianfuzius' wird eine Tradition gepflegt, die das Verlangen nach tierischen Lebensmitteln gar nicht erst aufkommen lässt. Mit Blick auf die Fontäne des Viktoria-Luise-Platzes hat Thomas Platt die exotische vegetarische Küche Sichuans für uns probiert.  

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - 100 Jahre Staatliches Institut für Musikforschung

    An diesem Freitag wird das Staatliche Institut für Musikforschung 100 Jahre alt. Das SIM ist das größte Forschungszentrum für Musikwissenschaft in Deutschland und hat mit seiner Arbeit in vielen Bereichen der musikwissenschaftlichen Forschung Maßstäbe gesetzt. Zu Gast im kulturradio ist Thomas Ertelt, Direktor des Instituts.
    Oskar Maria Graf: Minutengeschichten; Montage: rbb

    - Oskar Maria Graf: "Minutengeschichten"

    Anlässlich des 50. Todestages des großen "Volksschriftstellers" Oskar Maria Graf erscheint ein besonderer Band im Ullstein Verlag: "Die Minutengeschichten". Versammelt sind darin Geschichten aus dem prallen bayerischen Leben, fesselnde und absurde Geschichten, die den Leser nur für wenige Minuten in Anspruch nehmen. Katharina Döbler stellt diese Miniaturen vor.

    Prof. Arne Kollwitz, Enkel von Käthe Kollwitz; © Carsten Kampf

    - Käthe Kollwitz: Feierlichkeiten und Querelen zum 150. Geburtstag

    Am 8. Juli ist der 150. Geburtstag von Käthe Kollwitz. Das ist ein wichtiger Tag für Berlin, denn die Künstlerin hat fast ihr ganzes Leben in Berlin verbracht. Es gibt Ausstellungen und Festakte zu ihrem Geburtstag,aber auch Querelen. Denn das Käthe-Kollwitz-Museum steht vor der Sorge, sein Domzil in der Fasanenstraße nach über 30 Jahren verlassen zu müssen, um Platz für das geplante Exil-Museum zu machen. Ein Gespräch mit Prof. Arne Kollwitz, dem Enkel der Künstlerin.

    Robin Ticciati; Foto: Marco Borggreve

    - Philharmonie Berlin: Deutsches Symphonie-Orchester Berlin und Robin Ticciati

    Robin Ticciati, der künftige Chefdirigent des DSO, dirigierte gestern das vorletzte Konzert des DSO in seiner Jubiläumssaison. Der britische Dirigent präsentierte ein Programm das die Grundzüge seiner Arbeit in der nächsten Saison erkennen lässt: Werke von Giovanni Gabrieli, Henry Purcell erklangen neben dem Violinkonzert von Thomas Adès. Solist war Wei Lu, seit 2004 Erster Konzertmeister des DSO. Außerdem hat Ticciati Mahlers 4. Sinfonie zur Aufführung gebracht, mit der Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller in der Solo-Partie. Eine Konzertkritik von Clemens Goldberg.

    Das Panda-Männchen "Jiao Qing" wälzt sich in der Zuchtstation in Chengdu in der südwestchinesischen Provinz Sichuan, auf dem Rücken. Zusammen mit dem Pandaweibchen "Meng Meng" wird er am 24. Juni mit einer Frachtmaschine aus China auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld landen; © dpa-Bildfunk

    - Zwei Pandas für Berlin

    Morgen ist das Warten auf ein neues Panda-Bärenpaar zu Ende. Dann ziehen Meng Meng und Jiao Qing als Leihgabe aus China für 15 Jahre in den Berliner Zoo. Sie sind die einzigen Pandas in deutschen Tiergärten. Ab Anfang Juli sind sie für Besucher zu sehen. Thomas Gsella hat ihnen ein Willkommensgedicht geschrieben.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Seraphina Lenz

    Bei der IGA 2017, der Internationalen Gartenausstellung in Berlin-Marzahn, locken nicht nur leuchtende Blumenrabatten das Publikum, sondern auch zeitgenössische Künstler und Künstlerinnen. Eine von ihnen ist Seraphina Lenz, die das Performance-Projekt "ANSPIEL" konzipiert hat. Heute Abend ist die Premiere der Performance, die Bürgerinnen und Bürger von Marzahn-Hellersdorf einbezieht. Michaela Gericke stellt Seraphina Lenz vor.

  • Reis; © imago/AFLO

    - Was macht Askese so modern?

    Über Askese diskutierten anlässlich des Berliner Religionsgesprächs in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Ende April 2017 die Historikerin Susanna Elm, der Religionswissenschaftler Johann Hafner, der Theologe Wilhelm Graf und der Philosoph Karsten Maria Thiel. Moderation: Dirk Pilz. Einführung: Christoph Markschies

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Marina Zettl

    Am Mikrofon: Susanne Papawassiliu
    Uckermärkischen Bühnen Schwedt: "Luther - zwischen Liebe, Tod und Teufel"; © Udo Krause

    - Luther als Musicalstar?

    Wie das Theater in Schwedt dem Reformator huldigt – und sein Publikum findet Roland Schneider und Oliver Kranz live von den Uckermärkischen Bühnen Schwedt

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - "Die Erfindung der Pressefotografie"

    Der Ullstein Verlag vertrieb Anfang des 20. Jahrhunderts sehr erfolgreiche Zeitungen und Zeitschriften, darunter die Berliner Illustrierte Zeitung. Eine Ausstellung im Deutschen Historischen Museum schöpft aus dem Riesenschatz des Bildarchivs: „Die Erfindung der Pressefotografie" - am Beispiel der Berliner Illustrierten Zeitung. Simone Reber berichtet:
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Filmkritik: Life, Animated

    Owen Suskind ist Autist, lange hat er nur geschwiegen. Bis die Eltern entdeckten, dass er jeden Disney-Film auswendig kann. Diese Geschichte erzählt die Dokumentation "Life, Animated", die dieses Jahr für den Oscar nominiert war. Eine Filmkritik von Christine Deggau.
    Olga Peretyatko-Mariotti © Gregor Baron

    - Olga Peretyatko-Mariotti, Opernsängerin

    Die aus Russland stammende Sopranistin Olga Peretyatko ist vor 15 Jahren zum Gesangsstudium nach Berlin gekommen. Mittlerweile singt sie auf den Opernbühnen der Welt - von Wien bis New York - extrem erfolgreich. In Berlin ist sie jetzt als Leila in der Bizet-Oper „Die Perlenfischer“ an der Staatsoper zu erleben. Die Regie hat Wim Wenders geführt, die erste Opernarbeit des renommierten Filmemachers.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Jane Austen: Stolz und Vorurteil (04/31)

    gelesen von Eva Mattes
    Fuga Magna © CAVI | Montage: rbb

    - Armida Quartett: 'Fuga magna' (CAVI)

    Eine CD-Kritik von Hans Ackermann

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Wie lebendig ist die Berliner Jazzszene?

    Berlin jazzt! Zum ersten Mal wird heute Abend der Jazzpreis Berlin vergeben. Gewinner ist der in Berlin lebende Saxofonist Gebhard Ullmann. Er prägt die Szene der Stadt maßgeblich, so die Begründung der Jury. Funkt es bei Ihnen, wenn Sie Jazz hören? Gehen Sie in Berlin in Jazzkonzerte? Wenn ja - wo? Wenn nein: warum eigentlich nicht?
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Wilhelm von Humboldt - Museumsvisionär

    Wilhelm von Humboldt war Sprachwissenschaftler, Bildungsreformer und Gründer der ersten modernen Universität Berlins. Warum er auch als Museumsvisionär und Gründervater des Alten Museums, jetzt Teil der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, angesehen wird, berichtet der Direktor der Stiftung Hermann Parzinger an Wilhelm von Humboldts heutigem 250. Geburtstag.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Silent Green - Vom Krematorium zum Kunstquartier

    Das ehemalige Krematorium in Berlin-Wedding, seit einigen Jahren umgebaut zum 'silent green Kulturquartier', beschäftigt sich nun auch mit seiner eigenen Geschichte: Die Ausstellung "Vom Krematorium zum Kulturquartier" wird heute Abend eröffnet. Unser Reporter Holger Zimmer berichtet.
    Doris Knecht: "Alles über Beziehungen"; Montage: rbb

    - Doris Knecht: "Alles über Beziehungen"

    Viktor, gerade Festival-Intendant geworden, hat fünf Kinder, zwei Exfrauen und seine Lebensgefährtin Magda. Er hat einen zu hohen Blutdruck und wird demnächst 50. Darüber hinaus hat er eine heimliche Leidenschaft: Frauen, viele Frauen. Magda weiß davon noch nichts... - "Alles über Beziehungen" heißt der neue Roman der Wiener Kolumnistin und Autorin Doris Knecht. Salli Sallman stellt ihn vor.

    Heide Oestreich; Foto: © Carsten Kampf

    - Feministischer Presseclub

    Schaut man sich Debatten im Fernsehen an, dann findet man häufig eine Herrenrunde mit vereinzelter Dame vor. Die taz und der rbb sind in dieser Hinsicht ein bisschen anders: Beide haben Redaktionen, die sich mit Geschlechterfragen befassen und haben sich nun zusammen etwas Neues überlegt: Viermal im Jahr wollen sie zum Feministischen Presseclub einladen, stattfinden wird er im taz café in Kreuzberg – und zwei Tage später sendet der rbb den Mitschnitt. Heute startet der Presseclub. Ein Gespräch dazu mit der Moderatorin Heide Oestreich.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Autorentheatertage im DT: Gastspiel Schauspiel Leipzig: "Kruso"

    Als seine Freundin bei einem Unfall stirbt, schultert der Literaturstudent Edgar seine Tasche, schließt die Wohnung ab und geht... nach Hiddensee. Auf der Insel trifft er auf eine sonderbare Gemeinschaft von Randexistenzen und Auserwählten. Und er trifft Kruso, das Oberhaupt der illustren Runde. - Bei den Autorentheatertagen ist Lutz Seilers preisgekrönter Roman nun in der Bühnenfassung von Armin Petras und Ludwig Haugk zu sehen. Eine Kritik von Mounia Meiborg.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Das Konzept ist da

    In dieser Woche wurde das neue Konzept für die Ausstellungen im kommenden Zentrum für Flucht und Vertreibung vorgestellt. Ein dickes Papier, dass nach jahrelanger Debatte entstand, um dem Zentrum nach heftiger Kritik vor allem aus Polen und aus Tschechien jene historische Differenzierung zu geben, die unter Vertriebenenpolitikern lange bekämpft wurde, die vor allem ein Denkmal der Vertreibung von Deutschen haben wollten. Ein Kommentar von Nikolaus Bernau.
    Hanna-Elisabeth Müller; © Chris Gonz

    - Hanna-Elisabeth Müller

    Sie habe einen „warmen Sopran mit bronzenem Glanz und lupenreinen Höhen“. Und sie steht an der Schwelle zu einer internationalen Karriere als Solistin: die junge Sängerin Hanna-Elisabeth Müller. 2014 erlebte sie ihren Durchbruch in der Rolle der Zdenka in Richard Strauss' Arabella bei den Salzburger Osterfestspielen und begeisterte Publikum und Kritiker gleichermaßen. Seitdem geht es steil bergauf – allein in diesem Jahr hat sie ihr Debüt an der Metropolitan Opera in New York und an der Mailänder Scala gegeben. Heute Abend nun steht wieder ein Debüt auf dem Plan: Gemeinsam mit dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Robin Ticciati wird sie Mahlers 4. Sinfonie zur Aufführung bringen und darin die Solo-Partie übernehmen. Karoline Knappe hat sie vorab getroffen.

  • Volksbühne: "Der Spieler" (2011), Regie: Frank Castorf; © imago/Braun/drama-berlin.de

    - Spieler - Faites vos jeux!

    Nur noch wenige Tage, dann verlässt Intendant Frank Castorf die Volksbühne. Grund für uns, ihn mit einem besonderen Feature zu würdigen. Im Frühling 2011 entwickelte Frank Castorf aus Dostojewskijs Erzählung "Der Spieler" eine aktuelle Bühnenfassung . Diesen komplexen, künstlerischen Prozess hat der Autor Jürgen Balitzki für sein Feature sechs Wochen lang beobachtet.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Aimee Mann

    Am Mikrofon: Susanne Papawassiliu
    750 Jahre Berlin: Wolf Vostell - Zwei Beton-Cadillacs (© imago/Schöning) und Nikolaiviertel in Berlin-Mitte (© imago/NBL)

    - Architektonisches Wettrüsten - Die 750 Jahrfeier in Berlin - was ist geblieben?

    Eine doppelte Geburtstagsfeier und viel Konkurrenz: Berlins 750. Geburtstag wurde 1987 noch in einer geteilten Stadt gefeiert. Die Ost-Berliner erhielten mit dem Nikolaiviertel ein Wohnquartier mit Altstadtromantik aus der Retorte, in West-Berlin wurde die Postmoderne mit der Internationale Bauausstellung gefeiert und der Kurfürstendamm zum Skulpturenboulevard. Eine Spurensuche nach 30 Jahren.

    Plakat für Fête de la Musique 2017 in Berlin - Quelle: fetedelamusique.de

    - Die Fête de la musique in Berlin

    Umsonst und draußen – das ist das Motto der "Fête de la Musique". 1982 in Frankreich ins Leben gerufen, wird mittlerweile in 540 Städten traditionell zum Sommeranfang Musik gespielt – gratis, denn alle Musiker treten ohne Honorar auf. Seit 1995 ist auch Berlin dabei. Zum Ausklang unseres Thementages "So klingt Berlin" berichtet Magdalena Bienert live vom Savignyplatz.

    Tho­mas Ku­sitz­ky, Klangforscher; Jan Zappner

    - Spaziergang mit dem Klangforscher Thomas Kusitzky

    Ist der Lärm das prägende Geräusch einer Großstadt? Klingt Berlin vor allem laut? Nicht nur. Franziska Walser hat sich auf die Suche nach den typischen Klängen Berlins gemacht und hatte dabei einen Klangforscher an ihrer Seite: Thomas Kusitzky, Forscher und Berater im Bereich "Auditive Stadtplanung".

    Beate Baron © Gregor Baron

    - Beate Baron, Regisseurin

    Beate Baron arbeitet als Regisseurin in verschiedenen Bereichen. Ihre Arbeiten wechseln von Musiktheater über musikalische Videoinstallationen und Performances. Jetzt inszeniert sie mit Ensemble- und Chormitgliedern der Berliner Staatsoper im legendären Café Keese in Berlin-Charlottenburg zwischen Bar, Tanzparkett und Tischtelefonen "Eine kleine Sehnsucht".

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Jane Austen: Stolz und Vorurteil (03/31)

    gelesen von Eva Mattes
    Hanns Eisler Hangmen Also Die

    - Der Klang von Berlin

    Wenn Berlin einen speziellen Klang haben sollte, dann müsste er wohl auch auf diesen CDs wiederzufinden sein, die Kai Luehrs-Kaiser heute vorstellt: "Hommage à Boulez" - West-Eastern Divan Orchestra; Hanns Eisler: "Hangmen also die" etc. RSB; Carl Heinrich Graun: Opern-Arien Julia Lezhneva, Concerto Köln

    Pianosalon Christophori von Christoph Schreiber; Foto: Andrea Heinze

    - Wie erleben Sie die Freie Musikszene in Berlin?

    Die Freie Musikszene in Berlin ist weltweit eine der spannendsten Szenen, die es zurzeit gibt. Freie Szene - das sind Musikerinnen und Musiker, die eben nicht an den etablierten Häusern spielen, die Musik auf höchstem Niveau machen, aber eben noch nicht etabliert sind. Was für Orte kennen Sie, an denen Konzerte gegeben werden, die eher ungewöhnlich sind?

    - Was ist, wenn gar nichts schallt?

    Konzert ist nicht gleich Konzert – unser Hörerlebnis wird wesentlich dadurch bestimmt, wie der Raum die Musik formt. Jeder Konzertsaal hat ein gewisses Echo. Was passiert nun, wenn Musiker und Hörer in einem hall-armen Raum Musik machen bzw. hören? Dazu forschen Wissenschaftler des Bereichs Audiokommunikation an der TU Berlin.

    Sylvia Roth: Claire Waldoff. Ein Kerl wie Samt und Seide; Montage: rbb

    - Sylvia Roth: "Claire Waldoff. Ein Kerl wie Samt und Seide"

    "Wer schmeißt denn da mit Lehm" oder "Hermann heeßt er" - das waren die Hits von Claire Waldoff. Die Chanson- und Kabarettsängerin war eine Ikone der wilden Zwanzigerjahre in Berlin. Ursprünglich kam sie aus Gelsenkirchen und wollte Ärztin werden, doch dann entdeckte sie die Berliner Kleinkunstbühnen für sich und umgab sich mit illustren Freunden, wie Joachim Ringelnatz und Heinrich Zille. Sylvia Roth hat eine Romanbiografie über "Die Waldoff" verfasst: "Claire Waldoff. Ein Kerl wie Samt und Seide" ist der Titel. Dirk Hühner bespricht das Buch im Rahmen unseres Thementages "So klingt Berlin" vor.

    Ulf Drechsel; Foto: Gregor Baron

    - Der neue Jazzpreis Berlin 2017

    Es gibt einen neuen Jazzpreis: zum ersten Mal wird gemeinsam vom rbb und dem Land Berlin der mit 15.000 Euro dotierte Jazzpreis Berlin verliehen. Der Jazzpreis Berlin 2017 geht heute Abend an den Saxofonisten Gebhard Ullmann, der für das Preisträgerkonzert seine neue Band mikroPULS formiert hat. Ein Gespräch dazu mit unserem Jazz-Redakteur Ulf Drechsel.

    Igor Levit am Flügel (Quelle: Felix Broede)

    - Kammermusiksaal der Philharmonie: Klavierabend Igor Levit

    Mit einem zweiteiligen Klavierkonzert war der Star-Pianist Igor Levit im Kammermusiksaal der Philharmonie zu Gast. Nach dem ersten Abend mit Bachs "Goldberg"-Variationen interpretierte Igor Levit gestern nun die "Diabelli"-Variationen, Ludwig van Beethovens letztes Klavierwerk. Außerdem interpretierte er "The People United Will Never Be Defeated" von Frederic Rzewski, eien Variation des chilenischen Protestsongs "El pueblo unido jamás será vencido". Unser Kritiker Andreas Göbel war dabei.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Der Videobeweis

    Der Schiedsrichter ist der Herr der Lage auf dem Fußballplatz. Sein Augenmerk gilt dem Spiel. Was er sieht und in Millisekunden entscheidet, ist Gesetz. War das ein Tor oder kein Tor? Ab dieser Woche wird beim Confed Cup, dem interkontinentalen Fußball-Wettbewerb für Nationalmannschaften, mithilfe des Viodeobeweises entschieden. Inwieweit verändert das das Fußballspiel und vor allem das Fußball schauen? Arno Orzessek kommentiert.
    Jörg-Peter Weigle © Gregor Baron

    - Jörg-Peter Weigle

    Am Donnerstag bekommt der Leiter des Philharmonischen Chores Berlin, Jörg-Peter Weigle, die Geschwister-Mendelssohn-Medaille 2017 verliehen. Der Chorverband Berlin würdigt mit der Medaille Persönlichkeiten, die zur „Bewahrung und Weiterentwicklung der Berliner Chortradition beigetragen“ haben. Jörg-Peter Weigle ist seit vielen Jahren als Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" tätig und gehört zu den renommiertesten Chorleitern Deutschlands. Mit der Spielzeit 2018/19 wird er der neue Chefdirigent des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt. Hans Ackermann hat Jörg-Peter Weigle getroffen und zunächst gefragt: Wie klingt Berlin für Sie?

  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Kultur in Brandenburg - aktuell

    Der Architekt, Künstler und Kulturpolitiker Kurt Magritz ++ Tag der Architektur in Brandenburg - Gespräch mit dem Präsidenten der Brandenburgischen Architektenkammer, Christian Keller ++ Burg Beeskow hat ihr Ausstellungszentrum wieder eröffnet ++ Die Stadt in der Kirche: Die Marienkirche in Bernau
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Concerti Grossi von Pietro Gnocchi

    Systematisch und musterhaft Am Mikrofon: Clemens Goldberg
    Joss Stone © imago/Depo Photos

    - Joss Stone

    Ist ein absolutes Ausnahmetalent mit einer tiefschwarzen, kraftvollen Stimme. Eine Sendung von  Susanne Papawassiliu.

    Jonny © Irène Bluche

    - Liebe, Therapie und Jugendamt - Teenagermutter Mandy und Sohn Jonny

    Jonny ist jetzt 8 Jahre alt, er liebt Fußball und findet Ninja Warrior super. Ein ganz normaler Junge aus Berlin. Wäre da nicht seine Familiengeschichte: Seine Mutter Mandy hat ihn zur Welt gebracht, als sie gerade 14 Jahre alt geworden war. Im 7. Teil der Serie beobachten wir, wie der kleine Jonny trotz seelischer Verletzungen seinen Weg geht, als sehr guter Schüler und vielversprechender Fußballer. Mandy hingegen fällt es weiterhin schwer, im Leben als Erwachsene Fuß zu fassen.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Gespräch zum Film "ACT!"

    Welche unglaublichen Effekte Theaterspielen auf Jugendliche haben kann, das zeigt Rosa von Praunheims neuer Film "Act! Wer bin ich?". Der Filmemacher hat Jugendliche im Heimathafen Neukölln begleitet und die ehemalige Lehrerin Maike Plath porträtiert, die ihren Job aufgegeben hat, um ihre Vision von sinnvoller Jugendarbeit umzusetzen. Wir sprechen darüber mit Rosa von Praunheim.
    Christiane Lutz, Regisseurin; © Katharina Schreiegg

    - Christiane Lutz, Regisseurin

    Die Regisseurin Christiane Lutz inszeniert in Österreich, Frankreich und Deutschland. Beim Ring Award 2014 bekam ihr „Freischütz“ im Team mit der Ausstatterin Natascha Maraval den Publikumspreis. Mit Natascha Maraval arbeitet sie auch bei ihrer aktuellen Inszenierung in Cottbus zusammen. Christiane Lutz holt Wozzek hier aus seiner Opferrolle heraus. Wie sie das macht? Dazu jetzt mehr im kulturradio.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Jane Austen: Stolz und Vorurteil (02/31)

    gelesen von Eva Mattes
    Johannes Brahms: Liebeslieder © Ondine | Montage: rbb

    - Johannes Brahms: Liebeslieder; Latvian Radio Choir (Ondine)

    Eine CD-Kritik von Astrid Belschner

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Wie viel Raum brauchen Sie zum Leben?

    Gute 46 m2 - so viel Wohnfläche steht jedem Menschen in Deutschland durchschnittlich zur Verfügung. Tendenz steigend! Seit Anfang der 90er Jahre ist die Wohnfläche je Einwohner hierzulande stetig gewachsen. Doch in anderen Ländern haben die Menschen längst nicht so viel Platz. Wie viel Raum brauchen Sie zum Leben? Reicht Ihnen vielleicht ein kleiner privater Ort zum Schlafen und Essen?
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Frauenrechte und der arabische Staat

    Über diese Frage diskutierten Expertinnen in der Friedrich-Ebert-Stiftung. Ulrike Lückermann berichtet über die Veranstaltung, auf der auch Fragen nach einem modernen Familienrecht in der arabischen Welt, das koloniale Erbe und die Teilhabe von Frauen am öffentlichen Leben diskutiert wurden.
    Jan Wagner; Foto: Gregor Baron

    - Georg-Büchner-Preis für Jan Wagner

    Der Georg-Büchner-Preis 2017 geht an den Lyriker Jan Wagner. Nach dem Preis der Leipziger Buchmesse vor zwei Jahren ist es eine weitere hochkarätige Würdigung seines dichterischen Schaffens. Ein Gespräch mit unserer Literaturredakteurin Anne-Dore Krohn.  

     

     

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - 'Archiflop' - die spektakulärsten Ruinen der modernen Architektur

    Über (fast) nichts lässt sich so herrlich streiten wie über die Gründe und Abgründe moderner Architektur. Der italienische Architekt und Designer Alessandro Biamonti versammelt unter dem Titel "ArchiFlop" "spektakulärsten Ruinen der modernen Architektur". Frank Dietschreit stellt das Buch vor.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Wilhelm von Humboldt, die Sprache und die Bildung

    Der Jubilar der Woche ist Wilhelm von Humboldt. Sein 250. Geburtstag am 22. Juni ist Anlass für viele wissenschaftlichen Diskussionen und Veranstaltungen. Über Wilhelm von Humboldt als Linguist und Bildungserneuerer berichtet der Sprachwissenschaftler Jürgen Trabant.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Anne Fulda: "Emmanuel Macron. Die Biografie"

    Emmanuel Macron ist der jüngste Präsident, den Frankreich je hatte und seine Partei hat sich gerade die Mehrheit im französischen Parlament gesichert. Doch wer ist der neue Mann an der Spitze der Grande Nation? Anne Fulda hat eine Biografie verfasst. Gerrit Bartels stellt das Buch vor.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - So klingt Berlin: Ein Gespräch zu unserem morgigen Thementag

    Morgen, am Mittwoch, begehen wir im kulturradio einen Thementag zu der Frage: Wie klingt Berlin? Unsere Kollegin Christin Gottler hat den Tag organisiert und konzipiert. Prominente kommen zu Wort, Geräusche der Stadt klingen und sie hat ein berliner Musikprogramm entwickelt. Ein Gespräch mit der Redakteurin Christin Gottler vorab.
    Du neben mir: Maddy Whittier (Amandla Stenberg) und Olly Bright (Nick Robinson) © 2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC.

    - Filmstarts: "Du neben mir"

    Maddy ist 18 und lebt krankheitsbedingt schon immer abgeschirmt von der Außenwelt in ihrer Wohnung. Doch sie sehnt sich nach Kontakt zu ihren Mitmenschen. Die Sehnsucht wird noch größer, als sie den Nachbarsjungen Olly kennenelernt. - "Du neben mir" heißt der Film von Stella Meghie. Eine Filmkritik von Anke Sternborg.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Große Künstler, große Abschiede

    "Es ist an der Zeit" waren seine Worte: Als der ehemalige Kulturstaatssekretär Tim Renner vor zwei Jahren bekannt gab, dass der Intendant Frank Castorf die Volksbühne verlassen muss, gab es gewaltige Proteste, worauf eine lange Zeit des Abschiednehmens folgte. Brauchen große Künstler große Abschiede? Eine Betrachtung von Jörg Magenau.
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Peter Pichler, Trautonium-Spieler

    Das Trautonium ist der Urahn des Synthesizers. Man kann damit alle möglichen Geräusche und Klänge erzeugen, aber es gibt auch klassische Musik für Trautonium. Und wenn die öffentlich gespielt wird, dann kommt derzeit eigentlich nur einer Musiker in Frage: Peter Pichler. Er ist derzeit der einzige Trautonium-Spieler. Imke Griebsch stellt ihn vor.
  • kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Power-Frau aus Kanada

    Die Altistin Marie-Nicole Lemieux Am Mikrofon: Rainer Damm
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Fred Astaire

    Am Mikrofon: Susanne Papawassiliu
    Wilhelm von Humboldt; © imago/Danita Delimont

    - Zum 250. Geburtstag von Wilhelm von Humboldt

    Zu Unrecht steht Wilhelm von Humboldt bis heute im Schatten seines Bruders Alexander, obwohl auch er zu den preußischen Reformern des frühen 19. Jahrhunderts gehört. Seine sprachphilosophischen Forschungen machen ihn bis in die Gegenwart hinein zu einem herausragenden Gelehrten.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Der Walter-Serner-Preis 2017

    Der Walter-Serner-Preis von kulturradio und dem Literaturhaus Berlin geht in die nächste Runde. Bis Ende September können Autorinnen und Autoren noch unveröffentlichte Kurzgeschichten zum Thema "Leben in den großen Städten" einschicken. kulturradio-Literaturredakteur Salli Sallmann mit den Details.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Das Wunderkammerschiff

    Seit gut einem Jahr tourt das "Wunderkammerschiff" durch Brandenburg und Berlin. Durch die kuriosen Objekte und die Geschichten dazu soll Kindern Lust auf Museen gemacht werden. Das "Wunderkammerschiff" ist eine Initiative der Stiftung Olbricht und wurde für den Bundespreis für kulturelle Bildung 2017 nominiert, der morgen vergeben wird. Frauke Thiele stellt das Schiff vor.
    Gayle Tufts © Gregor Baron

    - Gayle Tufts, Entertainerin

    Die amerikanische Entertainerin Gayle Tufts leidet unter einem Trump-Schock und hat beschlossen, nach 25 Jahren in Deutschland die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen. Wie sie die amerikanische Wahlnacht letzten November erlebt hat, was sie an den USA und Deutschland liebt und hasst, das beschreibt sie - wie immer ausgesprochen witzig - in ihrem neuen Buch "American Woman. How I lost my Heimat und found my Zuhause".

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Jane Austen: Stolz und Vorurteil (01/31)

    gelesen von Eva Mattes
    Johann Sebastian Bach: Französische Suiten, mit Zhu Xiao-Mei; Montage: rbb

    - Johann Sebastian Bach: Französische Suiten BWV 812–817

    Zhu Xiao-Mei, Klavier

    Eine CD-Kritik von Bernhard Schrammek

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Sollen Diplomaten haftbar sein?

    2016 verursachten Diplomaten-Autos über 22.000 Ordnungswidrigkeiten in Berlin - doch sämtliche Verfahren werden eingestellt. Erst letzte Woche starb ein Radfahrer nach einem Unfall mit einem Diplomaten-Auto. Derzeit prüft das Auswärtige Amt den Fall und eine rechtliche Verfolgung ist noch nicht komplett ausgeschlossen. Die Verfolgung wäre eine Seltenheit.
    Barokksolistene: The Alehouse Sessions; Montage: rbb

    - 'The Alehouse Sessions'; Barokksolistene, Bjarte Eike (Rubicon)

    Beim jungen englischen Label Rubicon ist gerade eine CD erschienen, deren Cover innen viele kleine Schwarz-Weiß-Fotos enthält. Bei allen handelt es sich um Konzertschnappschüsse - auf allen scheinen die beteiligten Musiker bei bester Laune zu sein. Sie gehören zum Ensemble Barokksolisten, ihre neue CD trägt den Titel "The Alehouse Sessions". Rainer Baumgärtner hat eine "Alehouse Session" besucht.  

    Jean-Philippe Rameau: Zoroastre © Monika Rittershaus

    - Komische Oper: 'Zoroastre' von Jean-Philippe Rameau

    Jean-Philipp Rameau, Neuerer der französischen Barockmusik, schuf Mitte des 18. Jahr­hunderts mit "Zoroastre" eine harmonisch unerhört frische und farbenreiche Rarität. Die Komische Oper Berlin hat das selten gespielte Werk erstmals in Berlin auf die Bühne gebracht und setzt damit ihre Barockreihe fort. Andreas Göbel war für kulturradio bei der Premiere.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Autorentheatertage, DT: Gastspiel "Ein Europäisches Abendmahl"

    "Ein europäisches Abendmahl"- das sind fünf Frauenmonlologe, geschrieben von bekannten europäischen Schriftstellerinnen. Barbara Frey hat die Texte, die von Nino Haratischwili, Elfriede Jelinek, Terézia Mora, Sofi Oksanen stammen, am Burgtheater Wien inszeniert. Barbara Behrendt hat das Stück bei den Autorentheatertagen im DT gesehen.
    Deutsche Oper Berlin: Boris Godunow mit Ain Anger; © Bernd Uhlig

    - Deutsche Oper: "Boris Godunow" - Oper von Modest P. Mussorgskij

    "Boris Godunow" ist Mussorgskij einzige vollendete Oper, doch mit der Partie des Zaren Boris gelang ihm eine der eindrücklichsten Figuren der Operngeschichte überhaupt. Am Samstag feierte das Werk in der Inszenierung von Richard Jones seine Premiere an der Deutschen Oper. Eine Kritik von Kai Luehrs-Kaiser.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Hiam Abbass, Schauspielerin

    Bekannt wurde die Palästinenserin Hiam Abbas 2004 mit dem Film eines Israelis: "Die syrische Braut" von Eran Riklis. Solche Geschichten an den Grenzen zwischen Kulturen, Religionen und Nationalitäten sind typisch für die Schauspielerin. Das gilt nun auch für ihren neuen Film "Innen Leben". Anke Sterneborg hat Hiam Abbass getroffen.
    kulturradio-Motiv "Tuba und Mann"; Bild: rbb

    - Ulrike Almut Sandig: Gesänge des Funkturms (Teil 3)

    Gelesen von Ulrike Almut Sandig.
  • Gebhard Ullmann © Oli Potratz

    - Gebhard Ullmann - Jazzpreisträger 2017

    Ulf Drechsel im Gespräch mit dem Saxofonisten Gebhard Ullmann

    Raúl Aguayo-Krauthausen; © Andi Weiland

    - Der Sozialheld Raúl Krauthausen

    Nicht die Behinderung, sondern die Stärke eines Menschen sehen und Lösungen suchen: Von diesem Gedanken lässt sich Raúl Krauthausen leiten. Mit dem Verein "Sozialhelden" setzt er soziale Ideen und Projekte um, die auf Inklusion und damit den Abbau von Barrieren setzen.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Zeitpunkte Magazin

    Frauenrechte und der arabische Staat ++ 18. poesiefestival berlin: Die griechische Sängerin Kristi Stassinopoulou ++ Neue Superheldin im Kino "Wonder Women" ++ Buch von Jessica J. Lee "Mein Jahr im Wasser"
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Buchvorstellung: Jessica J. Lee: Mein Jahr im Wasser

    Pünktlich zum Sommeranfang am 21. Juni ist Jessica Lee zu Gast bei den Zeitpunkten, denn sie schwimmt das ganze Jahr über in den Berliner und Brandenburger Seen. Auch schlechtes Sommerwetter, Kälte oder Schnee können sie nicht davon abhalten. Über ihre Erlebnisse hat sie jetzt ein Buch veröffentlicht.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Kristi Stassinopoulou, griechische Sängerin - 18. poesiefestival berlin

    Um das Hier und Heute in Griechenland drehen sich die Songtexte von Kristi Stassinopoulou. Viele Griechen haben große soziale Probleme. Es gibt Engpässe in der Gesundheitsversorgung, hohe Arbeitslosigkeit und riesige Steuerlasten. Aber der griechische Boden ist nach wie vor extrem fruchtbar für Musik und Poesie. Die Sängerin Kristi Stassinopoulou kommt mit am 22. Juni nach Berlin zum Internationalen Lyrikfestival.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Feministisch oder überflüssig? Superheldinnenkult im Kinderzimmer

    Wonder Woman ist die neue Superheldin im Kino. Bisher gab und gibt es auf der Leinwand keine Frauengestalt, die diese Bezeichnung verdient hätte. Aber brauchen wir wirklich noch Helden und vor allen Dingen Heldinnen? Gehören diese "Übermenschen" nicht in eine längst vergangene, zutiefst patriarchalisch geprägte Epoche? Ist Wonder Woman also ein Sieg des Feminismus oder doch eher ein anachronistisches Phänomen?
    Marmorbüste von Johann Sebastian Bach in Leipziger Bachmuseum; © imago/Mario Kühn

    - 'Was deutsch und echt' – Bach als nationales Denkmal

    Eine Sendereihe von Michael Struck-Schloen (24/26)
    Sitzen am See in den Bergen; © imago/Maria Elena Pueyo Ruiz

    - Platz nehmen - über die Vorzüge des Sitzens

    Sitzen hat einen schlechten Ruf. Es gilt als gesundheitsschädlich und wird mit Trägheit und Passivität assoziiert. Dabei hat diese Körperhaltung viele Vorteile: Sie ist bequem und ermöglicht eine besondere Aufmerksamkeit – für sich selbst, für sein Gegenüber und vielleicht auch für Gott. Ein Plädoyer für das Sitzen von Stefanie Pütz.

    Donnerkanal im Ekhof-Theater:: Kugeln vor dem Sturz in die Tiefe; © Cornelia de Reese

    - Musikgeschichten und knifflige Rätsel für wache Ohren

    Mit einer Vorschau auf das nächste kulturradio Kinderkonzert und einem Einblick in Bizets Klavierstücke zu 4 Händen. Und wie hat die Oper eigentlich ohne Strom funktioniert?

    Am Mikrofon: Ev Schmidt

Lesung

RSS-Feed
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESUNG 

    Jane Austen: Stolz und Vorurteil (05/31)

    gelesen von Eva Mattes
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESUNG 

    Jane Austen: Stolz und Vorurteil (04/31)

    gelesen von Eva Mattes
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESUNG 

    Jane Austen: Stolz und Vorurteil (03/31)

    gelesen von Eva Mattes
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESUNG 

    Jane Austen: Stolz und Vorurteil (02/31)

    gelesen von Eva Mattes
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESUNG 

    Jane Austen: Stolz und Vorurteil (01/31)

    gelesen von Eva Mattes
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESUNG 

    Jane Austen: Stolz und Vorurteil (12/31)

    gelesen von Eva Mattes

Abend- und Wochenend-Programm | A-Z

  • Feature – Mi 22:04 | Sa 09:04 | So 14:04

  • Gott und die Welt – So 09:04

  • Hörspiel – Fr 22:04 | So 14:04

  • Kulturtermin – Mo-Sa 19:04

  • Märkische Wandlungen – Di 22:04

  • Perspektiven – Do 22:04

  • Zeitpunkte – Sa 17:04 | So 17:04

Serie

Dr. Simon Maguire mit Richard Wagner Manuskript bei Sothebys in München, 2008; Foto: ©

Die verschollenen Wagner-Partituren des Adolf Hitler

Fünfteilige Hörstück-Serie von Michael Lissek

1939 bekommt Hitler zu seinem 50. Geburtstag Originalpartituren Richard Wagners geschenkt: "Rienzi", "Liebesverbot", "Die Feen" und die ersten zwei Teile des "Ring". Zuletzt gesichtet wurden die Partituren 1940 in Hitlers Privatwohnung von Rochus Misch, seinem Leibwächter. Danach blieben sie verschollen.

Seit 1945 suchen die Wagner- und NS-Fachleute nach dem Verbleib des Wagner-Erbes. Wir suchen mit. Zumindest tun wir so, als ob. Denn die fünf Hörstücke nehmen die "Geheimnisse" um die Partituren nicht ganz so ernst. Sie bilden einen Resonanzraum für das Geraune, das sich immer dann einstellt, wenn es um Adolf Hitler und Richard Wagner geht.

Dank der Montagekunst des Autors entsteht ein absurdes Theater der Suche, ein groteskes Verwirrspiel um NS-Mythen, ein wunderliches Ding aus "facts" und "fiction".

Eine Produktion des SWR

Beiträge hören:

Mehr im rbb