Zeitpunkte

In der folgenden Übersicht finden Sie die Beiträge und Sendungen der letzten sieben Tage zum Nachhören.

Zum Nachhören

- Zeitpunkte Magazin

War die Solidarität mit Gina-Lisa Lohfink falsch? / Salamander leugnet Zwangsarbeit / Brenda Dixon Gottschild und der Schwarze Tanz / Die Kurfürstenstraße wird schick / Musik: New Found Land

- Alleinerziehende in der Armutsfalle - was muss sich ändern?

75 Prozent der Alleinerziehenden erhalten gar keinen oder zuwenig Unterhalt von ihrem Ex-Partner. In solchen Fällen springt der Staat ein, allerdings nur für sechs Jahre. Aber wie sieht es generell aus: Wird das deutsche Unterhaltsmodell der Lebenswirklichkeit deutscher Trennungsfamilien überhaupt noch gerecht? Wir diskutieren mit: Miriam Hoheisel, Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) Anette Stein, Mitautorin der Bertelsmann-Studie "Alleinerziehende unter Druck" Josef Linsler, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV)

- Zeitpunkte-Magazin 21.8. (Gesamte Sendung)

Die Themen: Kompromiss beim Burka-Verbot // Das Buch "die Vegetarierin" von Han Kang // Pränataler Bluttest auf Trisomie 21 // Porträt einer Moldauischen Anti-Korruptionsanwältin / / Neue Roman-Biographie über Carson McCullers // Musik: Die neue CD von Alice Phoebe Lou: "Orbit"

- Bluttest auf Down-Syndrom könnte Regelleistung der Krankenkassen werden

Ein kleiner Pieks - und wenig später kann man mit ziemlicher Sicherheit schon sehr früh in der Schwangerschaft sagen, ob ein ungeborenes Kind an einer Behinderung wie Trisomie13, 18 oder 21 leidet. Noch müssen Eltern diese Tests in Deutschland selbst bezahlen. Das könnte sich ändern, falls die Bluttests für Risikoschwangere zur Kassenleistung werden. Wir sprechen darüber mit Gisela Höhne, Leiterin des Theaters RambaZamba und selbst Mutter eines Sohnes mit Down-Syndrom.

- Burkaverbot - Reaktionen nach der Bundesinnenministerkonferenz

Das Thema Burka-Verbot hat diese Woche die Gemüter in der Politik bewegt. Jetzt soll es einen Kompromiss geben. Statt einem Verbot der Vollverschleierung soll es ein Gebot geben, sein Gesicht dort zu zeigen, wo es nötig ist, zum Beispiel auf Behörden, in Schulen oder am Steuer. Ist das der richtige Weg? Wir sprechen mit der Anwältin Seyran Ateş.

- Porträt Christina Tarna - Moldauische Staatsanwältin

Am 27. August feiert die Republik Moldau den 25. Jahrestag ihrer Unabhängigkeit. Viel Grund zum Feiern gibt es jedoch nicht: Transparency International stuft das Land als eines der korruptesten in Europa ein. Dagegen kämpft Christina Tarna Tag für Tag. Sie ist Staatsanwältin und hat mit ihrem Team unter anderem den letzten Premierminister hinter Gitter gebrachten. Mirko Schwanitz stellt Christina Tarna vor.

- Buchtipp "Die Vegetarierin"

Eine ganz gewöhnliche Frau, die in einer sehr durchschnittlichen Ehe feststeckt, beschließt, von einem Tag auf den anderen kein Fleisch mehr zu Essen. Ein Bruch mit den Konventionen der südkoreanischen Gesellschaft, der für sie und für ihr Umfeld gewaltige Folgen hat. Han Kangs Roman "Die Vegetarierin" wurde mit dem Man Booker International Prize ausgezeichnet und ist diese Woche auf Deutsch erschienen. Anne-Dore Krohn stellt ihn vor.

- Barbara Landes über ihr Buch "Die Ballade vom Wunderkind Carson McCullers"

Das Werk der amerikanischen Autorin Carson McCullers war frühreif und stand lebenslang im Zeichen ihrer fragilen Gesundheit. Sie schrieb Theaterstücke und Romane (u.a. "Das Herz ist ein einsamer Jäger") und lebte ein Frauenleben abseits der gesellschaftlichen Konventionen. Dieses Leben hat Barbara Landes zu einem Roman inspiriert, der in dieser Woche erschienen ist: "Die Ballade vom Wunderkind Carson McCullers".

- Reportage: "Elektro-Couture" oder wie die digitale Technik die Mode verändert

Ein Kleid, das das Muster wechseln kann, ein Mantel, der das Smartphone ersetzt, eine Hose, die selbstständig wärmt oder kühlt, zugegeben: noch klingen all diese Ideen wie Science Fiction und doch wird bereits an der digitalen Kleidung gearbeitet. Gerade auch in Berlin. Führend in der Branche sind die Frauen. Claudia Strauven erkundet in Ateliers und Werkstätten den Fortschritt in der „ELEKTRO-COUTURE“.

- Kann man säumige Unterhaltszahler mit Führerscheinentzug bestrafen?

Es klingt verlockend: Den Unterhaltsprellern einfach den Führerschein wegnehmen. Den Mann an seinem wunden Punkt treffen. Aber wie sinnvoll ist der Führerscheinentzug? Wen träfe er und wen nicht? Und wieviele Männer sind es überhaupt, die versuchen, sich ihren finanziellen Verpflichtungen zu entziehen? Wir sprechen mit Miriam Hoheisel vom Verband alleinerziehender Mütter und Väter.