Zeitpunkte

In der folgenden Übersicht finden Sie die Beiträge und Sendungen der letzten sieben Tage zum Nachhören.

Zum Nachhören

- #MeToo. Aufschrei in den USA geht um die Welt

#MeToo: Ein Hashtag im Kampf gegen den Sexismus zog in dieser Woche um die Welt. Zuerst äußerten sich prominente Schauspielerinnen aus Hollywood, dann aber auch Frauen aus allen Gesellschaftsschichten. Wie wehrt sich eine Studentin gegen den Professor, die Sekretärin gegen den Chef, die Schauspielerin gegen den Produzenten? Wann wird aus einem Kompliment eine unangemessene Bemerkung? Wann aus einem Flirt ein sexistischer Übergriff? Manuela Reichart kommentiert.

- Flügel für den Schmetterling - Ntailan Lolkoki

Als Mädchen wird sie verstümmelt und schweigt jahrelang. Doch als Erwachsene bekommt Ntailan Lolkoki die Chance, das Geschehene rückgängig zu machen - in diesem großen Memoir erzählt eine tapfere Frau offen über ihr Leid und die Erlösung durch Rückoperation und bricht damit ein Tabu. (Knaur) Margarete Groschupf berichtet.

- Film: "Die Unsichtbaren" - Porträt Hanni Lévy

1943 erklärte Propagandaminister Joseph Goebbels Berlin für „judenrein“. Dennoch war es Tausenden von Juden gelungen, der tödlichen Bedrohung zu entkommen. Sie überlebten im Versteck oder unerkannt, geschützt durch die Hilfe mutiger Menschen, die sich damit selbst in Gefahr begaben. In Berlin überstanden auf diese Weise über 1700 Juden den Holocaust. Nur wenige können davon noch berichten, zu ihnen gehört Hanni Lévy, mittlerweile 93 Jahre alt. Ein Porträt von Sigrid Hoff.

- ...doch kein Bullerbü - schwedische TV Serie über die Doppelbelastung

Eine dreiteilige Serie mit dem Titel "We can not do it" im schwedischen TV sorgt für eine hitzige Kontroverse in der Gesellschaft. In der Dokureihe geht es um die Frage, wie gut die Schwedinnen mit der Doppelbelastung Familie und Beruf umgehen können und ob sie von ihren Männern ausreichend unterstützt werden. Nein, sagte der Fernsehfilm, denn die schwedischen Männer würden an alten Rollenbildern festhalten. Carsten Schmiester berichtet aus Stockholm.

- Zeitpunkte

#MeToo. Aufschrei in den USA geht um die Welt ++ Film "Die Unsichtbaren": Porträt Hanni Lévy ++ Armut hat ein Geschlecht ++ Flügel für den Schmetterling: Rückoperation bei Genitalverstümmelung ++ Dokureihe im Schwedischen TV über Doppelbelastung der Schwedinnen

- Armut hat ein Geschlecht

„Sowohl in jungen Jahren als auch im Alter sind Frauen deutlich stärker armutsgefährdet als Männer“, das besagt eine Broschüre der Diakonie, die in dieser Woche erschienen ist. Durch die unbezahlte Arbeit im Haushalt, bei der Kindererziehung oder der Pflege von Angehörigen, verdienen viele Frauen immer noch kein oder zu wenig Geld und haben in der Folge sehr kleine Renten. Barbara Eschen, Sprecherin der Nationalen Armutskonferenz, ist zu Gast bei den Zeitpunkten.

- Feministischer Presseclub

Nicht mal mehr ein Drittel der Abgeordneten im neuen Parlament ist weiblich. Mit der AfD sitzen dagegen 93 Antifeminist*innen im Bundestag, die die Gleichstellungspolitik abschaffen wollen. Der Feministische Presseclub zum Thema: Wie feministisch ist der neue Bundestag? Unsere Gäste: Robin Alexander, Die Welt Jakob Augstein, Der Freitag Anke Domscheit-Berg, Die Linke Elisabeth Niejahr, WirtschaftsWoche

- Disturbing the Peace - Filmvorführung und Gesprächsrunde

Die palästinensisch-israelische Organisation „Combatants for Peace“ („Kämpfer für den Frieden“) wurde 2017 für den Friedensnobelpreis nominiert. Ihr Engagement wurde dokumentiert in einem Film „Disturbing the Peace“ ("Den Frieden stören"), der am 18. Oktober in Berlin zu sehen ist. Die ProtagonistInnen sind ehemalige aktive Kämpferinnen und Kämpfer aus Palästina und Israel, die in gewaltfreien Aktionen für ein Ende der Besatzungspolitik einstehen.

- Forugh Farrochsad: "Jene Tage"

In ihrem Werk, so die Verlagsankündigung, geht Farrochsād gegen literarische und gesellschaftliche Konventionen an. Sie hält überlieferte Formen nicht ein und überführt die iranische Lyrik somit in die Moderne. Ihr Werk verleiht Frauen in der iranischen Männergesellschaft eine Stimme, indem zum ersten Mal das Seelenleben einer Frau aus weiblicher Perspektive beschrieben wird. Dabei bedient Farrochsād sich eines nüchternen Realismus und einer rückhaltlosen Ehrlichkeit. (Sujet Verlag)

- Zeitpunkte

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für Margaret Atwood ++ Öffentliches Hearing: Sexueller Kindesmissbrauch in der DDR ++ Filmprojekt "Disturbing the Peace" ++ Forugh Farrochsād und ihr Gedichtband "Jene Tage" ++ USA: Übergriffige Bosse fliegen raus