Zeitpunkte

In der folgenden Übersicht finden Sie die Beiträge und Sendungen der letzten sieben Tage zum Nachhören.

Zum Nachhören

- Zeitpunkte-Magazin

Kabinett beschließt Gesetzentwurf zur Lohngerechtigkeit | Schwimmunterricht auch für Musliminnen Pflicht | "Stimmen aus Tschernobyl" – Theater im ehemaligen Frauengefängnis | Der Naturforscherin Maria Sibylla Merian zum 300. Todestag | "Schicksal Emigration" – Ausstellung im Verborgenen Museum verlängert

- "Stimmen aus Tschernobyl": Theaterstück nach Swetlana Alexijewitsch

Neuer Aufführungsort: "SOEHT.7"- im ehemaligen Frauengefängnis Berlin Lichterfelde. Premiere: Eine theatralisch-musikalische Auseinandersetzung mit Swetlana Alexijewitschs Buch "Tschernobyl. Eine Chronik der Zukunft". Regie: Elzbieta Bednarska. Michaela Gericke berichtet.

- "Schicksal Emigration" - Ausstellung verlängert!

Fotografien von Gerti Deutsch und Jeanne Mandello im Verborgenen Museum: „Schicksal Emigration“ ist der Titel der Schau über zwei jüdische Fotografinnen, Gerti Deutsch und Jeanne Mandello, die im Nationalsozialismus aus Deutschland fliehen mussten, denen es jedoch im Exil gelang, an ihre frühere Karriere anzuknüpfen.

- Der Gesetzentwurf zur Lohngerechtigkeit ist beschlossen

Laut Gesetzentwurf können ArbeitnehmerInnen in Unternehmen ab 200 Beschäftigten Auskunft darüber verlangen, welchen Lohn dort Kollegen in gleichwertigen Positionen erhalten. Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten werden zudem verpflichtet, regelmäßige Berichte abzuliefern. Ziel ist es, die Lohnlücke zwischen oft schlechter bezahlten Frauen und ihren männlichen Kollegen zu schließen. Julia Barth kommentiert.

- "Metamorphosis insectorum Surinamensium" von Maria Sibylla Merian

Aus der Ankündigung: Im Jahr 1699 reiste die Kupferstecherin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian (1647–1717) nach Surinam, um dort die tropischen Insekten zu beobachten und zu zeichnen. Nach ihrer Rückkehr erschien ›Metamorphosis Insectorum Surinamensium‹, in dem sie erstmals die Verwandlung von der Raupe über die Puppe zum Schmetterling schilderte.

- Straßburg hat geurteilt: Muslimische Schülerinnen müssen schwimmen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat entschieden, dass die Pflicht junger muslimischer Mädchen, am Schwimmunterricht teilzunehmen, nicht gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstößt. Das Urteil ist für die gesamte EU wirksam. Warum ist es so wichtig und was bedeutet es für Berlin und Brandenburg? Ein Beitrag von Margit Miosga.

- Reportage - Plötzlich Pauker. Quereinsteiger im Schulbetrieb

Berlin und Brandenburg brauchen neue Lererinnen und Lehrer, weil immer mehr Pädagogen in den Ruhestand gehen, die Schülerzahlen steigen und seit Jahren zu wenige Studenten ausgebildet werden, die auf Lehramt studieren. Können QuereinsteigerInnen diese Lücke füllen? Wie sind ihre Erfahrungen, wenn sie "plötzlich Pauker" werden?

- Plötzlich Pauker – Immer mehr Quereinsteiger im Schuldienst

Berlin und Brandenburg brauchen LehrerInnen. Berlin hat bereits mehrere hundert sogenannte QuereinsteigerInnen eingestellt. Sie müssen mindestens ein Fach studiert haben, in dem ein Mangel an ausgebildeten Lehrkräften besteht. Das sind vor allem Sport und Musik, aber auch Mathematik und die Naturwissenschaften. Ulrike Lückermann untersucht in ihrer Reportage, warum so viele "plötzlich Pauker" werden möchten.

- Zeitpunkte Magazin

Frauenpolitischer Ausblick 2017 // Barbara Vinken über die "Blumen der Mode" // Die Sibylle - Ausstellung in Rostock // Geschlechterrollen-Komödie: "The Making of" im Gorki Theater // Musik: Nive Nielsen und Nina Simone

- Sibylle - Modefotografie in der DDR

Zwischen den Jahren hat uns Sibylle Boden-Gerstner 96-jährig verlassen, Gründerin der einzigartigen Modezeitschrift "Sibylle" in der DDR. In Rostock zeigt die Kunsthalle Fotografien von 13 Sibylle-FotografInnen, die weit über die übliche Modefotografie hinausweisen. Es waren oft Reportage-FotografInnen, die ihre Models in der Alltagswelt der DDR inszenierten und damit einen einzigartigen Reiz erzeugten. Margit Miosga berichtet.