- "Mächtig gewaltig! Die Olsenbande kommt nach Potsdam"

Sonderausstellung zum 50. Jubiläum des liebenswürdigen dänischen Gaunertrios

Vierzehn Filme entstanden von 1968 bis 1998.

Die Potsdamer Schau ist eine Erweiterung der beiden Ausstellungen der Kunsthalle Rostock und des Museums Viborg/ Dänemark. Sie entstand mit Hilfe einer großen Zahl deutscher und dänischer Institutionen und privaten Leihgebern aus beiden Ländern. Vor allem ohne die Hilfe des Olsenbandenfanclubs Deutschland wäre sie nicht zu realisieren gewesen. Viele originale Exponate werden die große Fangemeinde begeistern, darunter Requisiten aus den Filmen, Kostüme, Drehbücher, Szenenbildentwürfe, Partituren.

Die Besucher*innen begegnen Egon, Benny, Kjeld, Børge und natürlich Yvonne. Private Leihgaben erzählen von ihrem Leben außerhalb der Filmstudios: Ove Sprogøe (Egon) als Brecht-Interpret und Atomwaffen-Gegner, Poul Bundgaard (Kjeld) als Filmbaby, Operettentenor und Widerstandskämpfer, Morten Grunwald (Benny) als Theaterintendant und international gefragter Beckett-Darsteller...

Ebenso werden die Menschen hinter der Kamera vorgestellt. Das feste Team spielte eine wichtige Rolle im dänischen Kino und Fernsehen. Sie produzierten weit mehr, als nur die "Olsenbanden"-Filme. Ihre Arbeit wird ebenso gewürdigt.

Der Frage, warum das Gaunertrio ein Teil der ostdeutschen Identität werden konnte, wird in einer weiteren Abteilung nachgegangen. An die ungeheure Präsenz der Olsenbande in der DDR, die weit über die Filme hinausging wird erinnert.

Der Olsenbanden-Filme sind voll von klugen, respektvollen und ungeheuer komischen Referenzen. Eine vergnügliche Reise durch die Weltfilmgeschichte, von René Clair, über Charlie Chaplin, Alfred Hitchcock, Billy Wilder bis hin zu Jacques Tati wird unternommen.

An allererster Stelle steht in der Ausstellung der familienfreundliche, große Spaß, den die Filme auch heute immer noch bereiten!

Öffnungszeiten

Di. bis So. 10 bis 18 Uhr
Einlass bis 17:30 Uhr