"Robin Ticciati – Brahms: The Symphonies"; Montage: rbb
Bild: Linn Records

CD DER WOCHE | 26.03.–01.04.2018 - Robin Ticciati – Brahms: The Symphonies

Seit vergangenem Jahr ist Robin Ticciati Chef des DSO. Zuvor hat er neun Jahre das Scottish Chamber Orchestra geleitet. Den krönende Abschluss dieser sehr produktiven Zusammenarbeit hat Christin Gottler für Sie gehört.

Die geklaute Saison, so nennt Robin Ticciati seine neue Brahms-Aufnahme mit dem Scottish Chamber Orchestra. Als gegen Ende der Zusammenarbeit mit diesem Orchester eine geplante Tournee ausfiel, beschlossen Orchester und Dirigent statt zu touren, sich zurückzuziehen und die vier Sinfonien von Brahms aufzunehmen.

Lust am gemeinsamen Musizieren steht klar im Vordergrund

Jeder gespielte Takt auf dieser neuen Doppel-CD steht für Lust am gemeinsamen Musizieren und zeugt von großem Interesse an dieser intensiven und impulsiven, an dieser ruppigen und schweren, dann wieder sanften und anrührenden Musik. Der Sound ist filigran und trotzdem auch immer wieder wuchtig, z.B. im Allegro der 3. Sinfonie. Im Gegensatz zu Interpretationen mit großen Sinfonieorchestern, treten hier die Rhythmen tanzend, agil und frech nach vorne.

Intensive Auseinandersetzung mit Quellen und Interpretationen

Dieses mühelos klingende Spiel ist hart erarbeitet. Intensiv hat sich Robin Ticciati im Vorfeld mit Brahms eigenen Aufzeichnungen, Berichten von Zeitgenossen und modernen Interpretationen auseinandergesetzt. Das Ergebnis ist eine Aufnahme, die so ehrlich wie möglich mit den Noten umgeht und so frei wie möglich in der Interpretation ist.  

Ein ganz eigener Sound

Dass sich das Scottish Chamber Orchestra für die letzte Aufnahme mit Robin Ticciati für Brahms Sinfonien entschieden hat, ist gut und konsequent. Nach den hochgelobten Aufnahmen von Haydn und Schumann Sinfonien ist es ein logischer Abschluss. Nach neun Jahren Zusammenarbeit zeigen Dirigent und Orchester hier, was sie sich erarbeitet haben: einen eigenen Sound. Robin Ticciati liefert eine schöne und raue Interpretation, flott, glasklar und trotzdem schön warm in der Anmutung.

Christin Gottler, kulturradio