ehemaliges Krematorium Wedding (c) Cordia Schelgelmilch/Silent-Green
ehemaliges Krematorium Wedding (c) Cordia Schelgelmilch/Silent-Green

Do 24.08.2017 - Deutscher Preis für Denkmalschutz an Kulturradio-Produktion

Für ihr Feature über das Krematorium Wedding erhält die Autorin Maya Kristin Schönfelder den diesjährigen Journalistenpreis des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz.

Insgesamt werden zehn engagierte Bürger und Gruppen ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird am 13. November in Basel überreicht. Die Preisträger der Silbernen Halbkugel, des Journalisten- und des Internetpreises hätten sich in besonderem Maße um die Erhaltung des baulichen und archäologischen Erbes verdient gemacht, so die Stiftung.

Einer von drei mit jeweils 2.500 Euro dotierten Journalistenpreisen geht an Maya Kristin Schönfelder vom RBB für ihr Hörfunk-Feature "Kultur im Krematorium - Besuch in einer Weddinger Sonderimmobilie". Ein weiterer Preis geht an Ralph Baudach vom NDR für seinen Magazin-Beitrag "Geliebte Bausünden aus Beton - Wiederentdeckung des Brutalismus" über die Beton-Architektur der 60er und 70er Jahre. Ausgezeichnet wird auch Jens Arndt vom RBB wird für seinen Film "Gärtner führen keine Kriege - Preußens Arkadien zur Mauerzeit" über das Potsdamer Gartenreich ausgezeichnet.

Den ebenfalls mit 2.500 Euro dotierten Internetpreis erhält André Winterwitz aus dem nordrhein-westfälischen Schloß Holte-Stukenbrock für seine Plattform www.rottenplaces.de. Die Internetseite wendet sich gegen die Zerstörung und das Vergessen von gebautem Erbe.

Die undotierte Silberne Halbkugel wird insgesamt sechs Mal vergeben. Der Verein Forschungsstelle Glasmalerei des 20. Jahrhundert mit Sitz in Mönchengladbach wird für sein bürgerschaftliches Wirken zur Dokumentation, zum Erhalt und zur Erforschung der Glaskunst des vergangenen Jahrhunderts geehrt, wie das Nationalkomitee mitteilte. Die "Trier Gesellschaft" erhält die Auszeichnung für ihren Einsatz für die Denkmalpflege und die Verbesserung des Trierer Stadtbildes. Eine weitere Silberne Halbkugel geht an den Förderverein Hofgestüt Bleesern in Sachsen-Anhalt, der sich für den denkmalgerechten Erhalt des ältesten deutschen Hofgestüts einsetzt.

Der Verein Denkmal Kultur Mestlin aus Mecklenburg-Vorpommern wird für sein langjähriges Wirken in einer strukturschwachen, ländlichen Region ausgezeichnet. Der Verein zur Erhaltung der Geraer Höhler erhält den Preis für seinen Einsatz zur Erhaltung eines labyrinthartigen Tiefkellers. Manfred Kegel aus Sachsen wird für sein ehrenamtliches Engagement in der Archäologie geehrt.