Mi 06.12.2017 - Dieter Kosslick will keine Leitungsfunktion bei der Berlinale mehr

Das machte der Festival-Direktor gegenüber dem Aufsichtsrat deutlich. Er stehe nach dem Ende seines Vertrages im Mai 2019 nicht mehr für eine führende Funktion zur Verfügung.

Zuletzt war spekuliert worden, ob der in die Kritik geratene 69-Jährige in einem neu aufgestellten Berlinale-Führungsgremium künftig wieder eine Position beziehen könnte.
Die für die Besetzung des Berlinale-Chefpostens zuständige Kulturstaatsministerin Grütters würdigte vor dem Aufsichtsrat ausdrücklich Kosslicks Leistungen. Zugleich erklärte sie, dass es anders als kolportiert "keinerlei Vorfestlegung auf eine weibliche oder deutsche Nachfolge" gebe. Sie selbst führe seit Monaten Gespräche mit einschlägigen Persönlichkeiten - auch international. Eine Entscheidung über die Nachfolge werde dann im kommenden Jahr getroffen.  
Die aus Mitgliedern des Aufsichtsrates bestehende Findungskommission will zur fachlichen Beratung Sachverständige aus der Film- und Kulturbranche hinzuziehen.