Mo 04.12.2017 - Berlin fehlen 4.000 neue Ateliers

In Berlin fehlen mittelfristig rund 4.000 neue Ateliers für bildende Künstler. Der Mangel an bezahlbaren Arbeitsräumen könnte der Kunstmetropole Berlin nachhaltig schaden.

So heißt es in einem Bericht, den der Atelierbeauftragte Schwegmann heute im Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses vorlegte. Jedes Jahr gingen durch massive Mieterhöhungen rund 350 erschwingliche Ateliers verloren, heißt es weiter. Dem stünden nur 50 neue Arbeitsräume gegenüber.

Der Senat will bis 2020 rund 2.000 neue Ateliers anbieten. Das reicht laut Schwegmann aber nicht annähernd aus. Allein in diesem Jahr hätten mehr als 500 Künstler Bedarf angemeldet, man habe aber nur 70 Ateliers vergeben können. Lediglich 47 seien neu geschaffen worden.