Fr 01.12.2017 - Dieselkraftwerk zeigt drei neue Ausstellungen

Im Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst sind ab diesem Wochenende drei neue Ausstellungen von DDR-Künstlern zu sehen.

Am Standort Dieselkraftwerk in Cottbus werden ein Shakespeare-Zyklus von Ronald Paris, Fotografien von Joachim Richau sowie Fotografien für die DDR-Modezeitschrift "Sibylle" gezeigt.

Wie das Museum mitteilte, habe die Zeitschrift "Sibylle" künstlerisch ambitionierten Fotografinnen und Fotografen eine Plattform für ihre Arbeit geboten. Die Ausstellung präsentiert 200 Fotografien aus drei Jahrzehnten, darunter Werke von Sibylle Bergemann, Ute Mahler, Elisabeth Meinke und Roger Melis.

In seinem "Shakespeare"-Werkzyklus habe sich der Maler Ronald Paris mit "legendären Sonetten" und ausgewählten Theaterstücken von William Shakespeare beschäftigt, so das Museum. Seine Aquarelle, Zeichnungen und Gouachen seien zwischen Illustration und Kommentar angesiedelt.

Im Mittelpunkt der Ausstellung "Horizont oder die Illusion der Fremde" mit Werken von Joachim Richau stehe die Fotoserie "Annäherung und Begegnung – Bilder aus Beerfelde", hieß es weiter. Der gebürtige Ost-Berliner habe "mit selektivem Blick Alltagskonstellationen in einem kleinen brandenburgischen Dorf" festgehalten.

Die Ausstellungen im Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus sind bis zum 11. Februar zu sehen. Die Werke von Joachim Richau werden nur bis zum 28. Januar gezeigt.