Fr 01.12.2017 - Exponate aus Auschwitz in Madrid

Mehr als 72 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz sind ab heute erstmals zahlreiche Exponate aus dem Vernichtungslager außerhalb Polens zu sehen.


Erste Station einer Wanderausstellung ist Madrid. Dort sind die mehr als 600 Ausstellungsstücke bis kommenden Juni im "Centro de Exposiciones Arte Canal" zu sehen. Anschließend soll die Schau in weiteren 13 Städten in Europa und Nordamerika gezeigt werden. Ob sie auch nach Deutschland kommt, sei noch unklar, sagte der Direktor des Ausstellungsprojektes, Luis Ferreiro, der Nachrichtenagentur Europa Press.

Ziel der Ausstellung mit dem Titel "Auschwitz. Not long ago. Not far away" ist es, die Geschichte des Konzentrationslagers Millionen von Menschen näher zu bringen. In 25 Räumen sind unter anderem Briefe und Zeitdokumente zu sehen, die mit den Gaskammern von Auschwitz in Zusammenhang stehen, sowie ein Deportationswaggon der Reichsbahn, eine Häftlingsbaracke, Häftlingsuniformen, ein Operationstisch des Teams von Josef Mengele und persönliche Gegenstände der Insassen.

Das 1940 gebaute Lager Auschwitz-Birkenau war das größte Vernichtungslager der Nationalsozialisten. Bis 1945 starben hier etwa 1,1 Millionen Menschen, die meisten davon Juden.