Susanne Kennedy © Gregor Baron
Bild: Gregor Baron

Fr 01.12.2017 - Susanne Kennedy für Frauenquote im Theater

Die Regisseurin Susanne Kennedy, Mitglied im Programmbeirat der Berliner Volksbühne, möchte Frauen mehr Chancen am Theater geben. Daraus könnten sich neue Energien entwickeln.

Deshalb habe sie die Initiative für mehr Gleichberechtigung am Theater, Pro Quote Bühne, unterschrieben, sagte Kennedy am Freitag dem kulturradio vom rbb. Manchmal wisse man selbst gar nicht, was für Kräfte man entwickeln könne.

Sie selbst habe die Möglichkeit gehabt, in Positionen am Theater zu kommen, weil jemand anders gesagt hatte: 'Mach einfach mal!', sagte Kennedy. Dadurch habe sie sich Dinge zugetraut, die sie vorher vielleicht nicht gemacht hätte. "Man wächst in Positionen rein", so die Regisseurin.

Für sich selbst nimmt Kennedy in Anspruch, es in der Theaterwelt "geschafft" zu haben. Sie genieße "eine große Form von Freiheit", weil sie jetzt an einem Ort ist, wo sie sein möchte. Sie könne sich die Arbeit und die Menschen aussuchen, mit denen sie arbeitet. Selbstbestimmtes Arbeiten sei ein großes Glück, besonders an der Volksbühne, die vor allem von Männern bestimmt war, sagte Kennedy.

Susanne Kennedys Stück "Women in Trouble" wurde am Donnerstag an Chris Dercons Volksbühne Berlin uraufgeführt.

das gespräch zum nachhören