"Styx"; © Benedict Neuenfels
Bild: Benedict Neuenfels

Do 22.02.2018 - Heiner-Carow-Preis für "Styx" von Wolfgang Fischer

Der Flüchtlingsfilm "Styx" von Regisseur Wolfgang Fischer ist bei der Berlinale mit dem Heiner-Carow-Preis ausgezeichnet worden.

Die DEFA-Stiftung, die den Preis vergibt, erklärte, "Styx" stelle elementarste Fragen der menschlichen Existenz.

In dem Film wird eine selbstbewusste Ärztin, gespielt von Susanne Wolff, bei einem Segeltörn mit dem Schicksal kenternder Flüchtlinge konfrontiert. Sie funkt vergeblich um Hilfe und steht vor der Entscheidung, selbst etwas zu tun.

Die Auszeichnung erinnert an den Regisseur Heiner Carow, der in den Babelsberger DEFA-Studios wichtige Filme drehte, etwa "Die Legende von Paul und Paula".

Wie die Berlinale heute mitteilte, sind bis zur Halbzeit des Festivals bereits rund 273.000 Tickets verkauft worden. Im vergangenen Jahr waren es bis zu diesem Zeitpunkt nur gut 250.000 Karten.

mehr berlinale

68. Berlinale – Plakatmotiv mit Bär; Montage: rbb
Berlinale

Berlinale | 15. - 25.02.2018 - 68. Internationale Filmfestspiele Berlin

Im Wettbewerbsprogramm konkurrieren 19 Filme um den Goldenen und Silbernen Bären, die am 24. Februar 2018 im Berlinale-Palast überreicht werden. #metoo – das Thema Missbrauch ist natürlich auch bei den 68. Internationalen Filmfestspielen Berlin präsent.

Darüber sowie über die wichtigsten Filme und ihre Macher*innen berichten wir im kulturradio vom 15. bis zum 25. Februar 2018 täglich.