Fr 09.03.2018 - Deutsche Kunst in New York

Die New Yorker "Neue Galerie" zeigt deutsche und österreichische Kunst der 1930er Jahre.

Zu sehen sind fast 150 Gemälde, Zeichnungen und Fotografien von Künstlern wie Max Beckmann, Otto Dix und Oskar Kokoschka.

Es ist der letzte Teil einer Trilogie. 2014 hatte die "Neue Galerie" eine Ausstellung über entartete Kunst gezeigt, danach eine über die Rolle Berlins in der Kunst der Weimarer Zeit. Im dritten Teil geht es nun um Kunst in Zeiten von Wirtschaftskrise, politischem Verfall und sozialem Chaos.

Kurator Olaf Peters sagte, der Besucher solle darüber nachdenken, ob Kunst nicht prinzipiell eine Aussage zum politischen Zustand einer Gesellschaft sei. Peters ist Kunsthistoriker an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Die "Neue Galerie" in New York ist auf Kunst aus dem deutschsprachigen Raum spezialisiert.