Mo 16.04.2018 - EKD-Kulturbeauftragter fordert Jury für ECHO

Der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland, Johann Hinrich Claussen, begrüßt die angekündigte Überarbeitung des Musikpreises ECHO.

Er sagte, um einen Preis zu verleihen, brauche es Preiswürdigkeit. Das könne nicht Sache bloßer Verkaufszahlen sein. Claussen fügte hinzu, die Entscheidung über Preisträger müsse von ausgewiesenen Kennern der Populärkunst getroffen werden.

Die bisherige Regelung, nach der ein Ethik-Beirat über problematische Fälle berät, bräuchte man dann nicht mehr.

Die diesjährige ECHO-Verleihung sorgte für Empörung, weil die Rapper Kollegah und Farid Bang ausgezeichnet wurden. Ihnen wird Antisemitismus vorgeworfen.

Der Vorstand des Bundesverbands Musikindustrie, der den ECHO verleiht, hat inzwischen eine Überarbeitung der Vergabemechanismen angekündigt.