Di 19.06.2018 - Amerika-Gedenk-Bibliothek wird Zentral- und Landesbibliothek

Der Neubau der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) soll in Kreuzberg direkt neben der Amerika-Gedenk-Bibliothek (AGB) entstehen.

Auf den Standort am Halleschen Tor hat sich der rot-rot-grüne Senat auf Vorschlag von Kultursenator Klaus Lederer geeinigt. Alle parkähnlichen Teile des Areals könnten bebaut werden, sagte Lederer heute. Zum bestehenden AGB-Bau könnten ein oder zwei Bauten hinzukommen. Auch das derzeitige Gebäude der Amerika-Gedenkbibliothek solle genutzt werden.

Lederer begründete die Wahl mit der hohen Akzeptanz des Standortes und der idealen Verkehrsanbindung. Außerdem müsse durch die Standortwahl die Einbindung der Amerika-Gedenkbibliothek nicht neu geklärt werden. Baubeginn könnte laut Lederer 2026 sein. Vorher müsse allerdings noch die Finanzierung geklärt werden.

Der Neubau für die Zentral- und Landesbibliothek sollte einst auf dem Tempelhofer Feld entstehen. Durch den Volksentscheid im Jahr 2014, der eine Bebauung des Feldes verbot, zerschlug sich dieser Plan.

Seit der Wiedervereinigung wurde nach einem geeigneten Ort für die gesamte Berliner Zentral- und Landesbibliothek gesucht. Bisher ist die größte öffentliche Bibliothek Deutschlands auf drei Standorte verteilt. Neben der Amerika-Gedenkbibliothek am Halleschen Tor gibt es auch die Stadtbibliothek an der Breiten Straße in Mitte und das Außenmagazin im Westhafen im Stadtteil Tiergarten.