Walter-Serner-Preis

Do 19.07.2018 - Kulturradio lobt Walter-Serner-Preis 2018 aus

Autorinnen und Autoren sind herzlich eingeladen, unveröffentlichte Kurzgeschichten einzusenden, die von "Hochstaplern" berichten. 

Die Beiträge sollten der erzählerischen Tradition Walter Serners folgen, der nicht nur selbst scharfsinnig hochzustapeln wusste, sondern sich in seinen Erzählungen zugleich sprachmächtig und emphatisch die Außenseiterfiguren der Großstadt-Halbwelten vorknöpfte, teilten Kulturradio und das Literaturhaus Berlin mit.

Über die Gewinnerinnen und Gewinner entscheiden die fünf Jurymitglieder Nadine Kreuzahler und Anne-Dore Krohn vom rbb, Janika Gelinek und Sonja Longolius vom Literaturhaus Berlin sowie eine noch zu benennende Schriftstellerin oder ein Schriftsteller.  Der Preis ist mit 5.000 € dotiert und wird Anfang Dezember verliehen. Die Gewinnergeschichte wird vom Kulturradio vom rbb aufgezeichnet und im Programm gesendet.

Textvorgaben und Einsendeschluss

Die eingereichten Kurzgeschichten (in 2-facher Ausführung) dürfen nicht länger als sieben Seiten lang sein (circa 30 x 60 Anschläge pro Seite, anderthalbzeilig und insgesamt nicht mehr als 13.000 Zeichen, inklusive Leerzeichen).

Der Name der Autorin/des Autors und eine Kurzbiographie sollten nicht auf dem Manuskript selbst, sondern auf einem beigefügten Blatt vermerkt sein. Die eingereichten Manuskripte werden nicht zurückgeschickt, sondern unter Berücksichtigung des Datenschutzes nach Beendigung des Wettbewerbs vernichtet.

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind festangestellte oder ständig beschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) sowie des Literaturhauses Berlin.

Einsendeschluss ist Freitag, 12. Oktober 2018.
(Es gilt das Datum des Poststempels.)

Einsendungen an:

Kulturradio vom rbb
Stichwort: Walter-Serner-Preis
Masurenallee 8 – 14
14057 Berlin