Ferdinand von Schirach; Foto: Michael Mann © Ferdinand von Schirach
Bild: Michael Mann | Ferdinand von Schirach

DO 12.07.2018 - Schirachs "Terror" hält Inszenierungsrekord

Das Gerichtsdrama "Terror" von Ferdinand von Schirach belegt mit 36 Inszenierungen Platz eins der meistgezeigten Stücke auf den deutschen Theaterbühnen in der Spielzeit 2016/17.

Es folgen Goethes "Faust" mit 27 Inszenierungen und Wolfgang Herrndorfs "Tschick" (24 Inszenierungen). Dies teilte der Deutsche Bühnenverein in einer Werkstatistik mit. Der Autor mit den höchsten Zahlen beim Gesamtwerk bleibt Shakespeare mit insgesamt 111 Inszenierungen.

Bei der Oper liegt Engelbert Humperdincks "Hänsel und Gretel" mit 33 Inszenierungen an der Spitze. Es folgen Bizets "Carmen" (24 Inszenierungen) und auf dem dritten Platz  Mozarts "Zauberflöte" (23 Inszenierungen). Mozart bleibt jedoch mit 98 Inszenierungen der Komponist mit den höchsten Inszenierungszahlen bezogen auf alle Werke.

Die Theater erfüllen eine wichtige Aufgabe in der Gesellschaft, sagte der geschäftsführende Direktor des Deutschen Bühnenvereins, Marc Grandmontagne. In ihren Spielplänen spiegelten sie Probleme und Ängste der Menschen. Theater böten ein Forum, in dem unterschiedliche Standpunkte erlebt und diskutiert werden können. Damit stellten sich die Theater den Herausforderungen einer Demokratie.

Zahlen zur Saison 2017/18 liegen noch nicht vor.