Fr 10.08.2018 - Deutsche Welle schaltet auf Website Kommentarfunktion ab

Die Chefredakteurin des Auslandssenders, Pohl, erklärte, dem Sender sei die Entscheidung schwer gefallen. Denn gerade die Deutsche Welle kämpfe für einen offen Austausch von Argumenten und die weltweite Pressefreiheit.

In letzter Zeit seien die meisten Kommentare aber geprägt von persönlichen Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistischen Äußerungen, die mit einem konstruktiven Meinungsaustausch nichts mehr zu tun hätten.

Fünf Jahre lang hatte die DW den Angaben zufolge User-Kommentare unter den eigenen Beiträgen zugelassen. Es sei der große Vorteil von Onlinemedien, mit Nutzerinnen und Nutzern ins Gespräch zu kommen und eine Plattform für eine demokratische Auseinandersetzung zu schaffen, sagte Pohl. Doch seien zuletzt immer mehr "Trolle" gekommen: Unter dem Deckmantel von Alias-Namen hätten die immer gleichen User die DW-Kommentarfunktion genutzt, um ihre Hassbotschaften zu verbreiten.

Die Betreuung der Texte habe entsprechend viel Zeit gekostet und das Nervenkostüm der Redakteure strapaziert, begründete die Chefredakteurin die Abschaltung der Kommentarfunktion. Sie verwies darauf, dass die Redaktionen verpflichtet sind, die Online-Kommentare zu prüfen, und dass sie für beleidigende Inhalte haftbar gemacht werden können.