Do 11.10.2018 - Eine halbe Million für das alte Schauspielhaus in Erfurt

Knapp zwei Jahre nach dem Start hat das Erfurter "KulturQuartier" über eine halbe Million Euro für den geplanten Umbau eingesammelt.

Ursprünglich hatte sich die Genossenschaft in Gründung das Ziel gesetzt, bis zum Jahresende die Millionengrenze zu schaffen. Diese Summe sollte als Eigenmittel in die Gesamtkosten in Höhe von 5,5 Millionen Euro für Erwerb und Sanierung des historischen Gebäudes dienen. Aktuell hätten 458 Mitglieder Anteile in einer Gesamtsumme von 513.000 Euro gezeichnet, sagte Tely Büchner, Vorstand der nach eigenen Angaben ersten Kulturgenossenschaft Thüringens.
 
Mit dem Geld soll ein Darlehen ermöglicht werden, das den Umbau des 2003 geschlossenen Städtischen Schauspielhauses zum Kultur- und Kreativzentrum erlaubt. Als "Ankermieter" sollen dort dann unter anderem ein Programmkino und ein Bürgerradio einziehen.