Mi 07.11.2018 - "Eine Hand voll Sterne" erhält Deutschen Kinderhörspielpreis

Das Hörspiel von Gudrun Hartmann nach dem gleichnamigen Buch von Rafik Schami handelt während des Bürgerkriegs in Syrien.

"Eine Hand voll Sterne" erzählt die Geschichte der zehnjährigen Salima, die mit ihren Großeltern während des syrischen Bürgerkriegs in einem Schutzkeller in Damaskus sitzt. Um sie von dem Schrecken abzulenken, liest ihr Opa aus seinem alten Tagebuch vor. Es erzählt vom Damaskus seiner Kindheit, in dem verschiedene Nationalitäten und Religionen friedlich miteinander lebten, und seinem Versuch, seinen Traum zu verwirklichen, Journalist zu werden.

Die Jury lobte die feinfühlige Übertragung des Romans in das akustische Medium. "Stimmen, Geräusche und Musik lassen die Welt von Damaskus vor dem Krieg wieder auferstehen, eine Welt, deren Reichtum an Geschichten dieses Hörspiel zu einem Fest des Zuhörens macht", heißt es in der Begründung. Zugleich blende das Hörspiel den aktuellen Krieg in Syrien nicht aus und mache auf mutige Weise Gewalt und Zerstörung zum Gegenstand der Handlung in einem Kinderhörspiel.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird am Samstag bei den ARD-Hörspieltagen in Karlsruhe verliehen.