Di 20.11.2018 - Uckermärkische Bühnen Schwedt bekommen neue Schauspieldirektorin

Ab der kommenden Spielzeit übernimmt die Regisseurin Uta Koschel den Posten.

Sie löst André Nicke ab, der wiederum Intendant in Schwedt wird. Damit wird zum ersten Mal in der Geschichte der Uckermärkischen Bühnen eine Frau die Position der Schauspieldirektion besetzen.

Uta Koschel stammt aus der Lutherstadt Wittenberg. Nach dem Abitur studierte sie Schauspiel an der Hochschule "Ernst Busch" in Berlin. Ihr erstes Engagement als Schauspielerin hatte sie von 1989 bis 1996 am Theater Rudolstadt. Hier begann sie auch Regie zu führen.
Am Theater Vorpommern Greifswald/Stralsund hatte sie einen Vertrag als Schauspielerin mit Regie-Verpflichtung. Seit 2003 arbeitete Uta Koschel ausschließlich als Regisseurin mit Inszenierungen in Greifswald/Stralsund, Schleswig, Rostock und Leipzig. Von 2005 bis 2008 war Koschel Oberspielleiterin am Theater Rudolstadt. Zwischen 2008 und 2016 inszenierte sie unter anderem in Magdeburg, Greifswald und am Maxim-Gorki-Theater Berlin.

Seit September 2016 ist Uta Koschel Chefregisseurin am Theater Heilbronn. Von dort verabschiedet sich die 52jährige mit Arthur Millers "Hexenjagd", bevor sie ab Auguast 2019 nach Schwedt wechselt.