Dieter Kosslick: Berlinale-Direktor
Dieter Kosslick: Berlinale-Direktor | Bild: dpa

Mo 11.02.2019 - Ehrenpreis der Ökumenischen Jury für Dieter Kosslick

Der scheidende Berlinale-Direktor ist am Sonntag in Berlin für seine Verdienste mit dem Ehrenpreis der Ökumenischen Jury ausgezeichnet worden.

Unter Kosslick habe sich das Filmfest zu einem politischen Festival entwickelt, sagte die Präsidentin der Internationalen Kirchlichen Filmorganisation Interfilm, Julia Helmke. "Man erkennt vielleicht erst heute, nach der Erschütterung zahlreicher politischer, moralischer und kulturell-kommunikativer Gewissheiten, den Wert und die Bedeutung dieser entschiedenen Positionierung", fügte sie hinzu.

Kosslick kritisierte die Flüchtlingspolitik der CSU und insbesondere Bundesinnenminister Horst Seehofer. Er appellierte an die Kirchen, sich einzusetzen und christlich zu verhalten - "und mit Empathie auf fremde Menschen zuzugehen", so wie es der Berlinale-Eröffnungsfilm "The Kindness of Strangers" von Lone
Scherfig gezeigt habe.

Der Preis wurde Kosslick beim traditionellen Ökumenischen Empfang der Kirchen anlässlich der Filmfestspiele von der Internationalen Kirchlichen Filmorganisation "Interfilm" und der Internationalen Katholischen Vereinigung für Kommunikation "Signis" überreicht. Kosslick leitet das Festival in diesem Jahr zum letzten Mal. Er stand seit 2001 an der Spitze der Berlinale.