Di 12.02.2019 - Europarat alarmiert über Angriffe auf Pressefreiheit

Der Europarat beklagt Angriffe auf Journalisten und Medien in Europa.

Die Pressefreiheit in Europa ist nach Einschätzung des Europarats derzeit so gefährdet wie nie zuvor seit dem Ende des Kalten Krieges. Ein Bericht listet für das vergangene Jahr 140 gravierende Übergriffe auf Journalisten in 32 Mitgliedsstaaten auf. Dem Europarat gehören insgesamt 47 Staaten an.

130 Journalisten befanden sich dem Bericht zufolge Ende 2018 in Haft, davon allein 110 in der Türkei.

Der Europarat forderte die betroffenen Staaten zu einer Stellungnahme auf. Nur in knapp 40 Prozent der Fälle gab es eine Antwort. Russland, die Türkei, Italien, Bosnien-Herzegowina und Aserbaidschan reagierten im vergangenen Jahr auf keine einzige Nachfrage.