Di 12.02.2019 - Philologenverband fordert mehr Deutschunterricht

Der Deutsche Philologenverband fordert mehr Deutschunterricht an den Schulen.

Die Vorsitzende des Verbands, Susanne Lin-Klitzing, sagte, deutsch sei die "erste Integrationspflicht". Die Landessprache müsse Vorrang vor Herkunftssprachen wie Türkisch, Polnisch oder Russisch haben.

Die letzte Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung habe gezeigt, dass viele Kinder an Grundschulen nicht gut deutsch sprechen könnten. Insbesondere Schüler mit Migrationshintergrund hätten dadurch einen deutlichen Leistungsnachteil.

Nach Ansicht des Philologenverbands sollte Fremdsprachenunterricht frühestens in der
dritten Klasse beginnen. Dann sei es auch sinnvoll, Kinder mit Migrationshintergrund neben Englisch auch in ihrer Muttersprache zu unterrichten.