Bücherstapel
Bücherstapel | Bild: dpa

Mo 15.04.2019 - Kuriose Buchrekorde

Ein Bildband zu Wandmalereien in Tibet ist im vergangenen Jahr das Schwergewicht im deutschen Buchmarkt gewesen - 111 Einkaufstippps sind dagegen ein Leichtgewicht.

Ganze 23 Kilogramm brachte das Buch mit den tibetanischen Wandmalereien auf die Waage. Dies teilte am Montag die MVB, eine Tochter des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Frankfurt mit. Mit dem Buchständer aus Holz, der wegen des Großformats dazugehört, bringt es der Tibet-Band sogar auf 60 Kilogramm.

Die leichtesten Bücher bewegen sich im niedrigen zweistelligen Gramm-Bereich, so etwa der 17 Gramm schwere Ratgeber "Meine 111 besten Einkaufstipps" oder das vom wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung herausgegebene Sachbuch "Digitalisierung. Worüber wir jetzt reden müssen". Es wiegt 19 Gramm und ist mit vier Seiten das dünnste.

Das mit 960 Seiten umfangreichste Kinder-und Jugendbuch ist ein alter Bekannter: Eine neu illustrierte Jubiläumsausgabe von "Harry Potter und der Orden des Phönix". Das teuerste Buch ist wiederum der Tibet-Band, der 10.000 Euro kostet.

Den Rekord für den längsten Buchtitel mit 264 Zeichen hat 2018 der Autor Daniel Brodbeck mit einer Dissertation aufgestellt - unter dem Titel "Entwicklung von außergewöhnlich aktiven, Kooperativen Aluminium?Fluorid-basierten Lewis-Säure/Oniumsalz-Katalysatoren für die asymmetrische Carboxycyanierung von Aldehyden und Untersuchungen zu ihrer Anwendbarkeit in verwandten enantioselektiven Transformationen."