Radio mit Vase © imago stock&people
Bild: imago stock&people

Hilfe - Der analoge Kabelanschluss wird abgeschaltet

Ab dem 5. November 2018 stellen die Kabelnetzbetreiber in Berlin und Brandenburg nach und nach die analoge Verbreitung ein. Das betrifft sowohl Fernsehen als auch Radio.

Wer bisher über den Kabelanschluss analoges Fernsehen schaut oder Radio hört, empfängt in Zukunft nichts mehr – und erfährt hier, was jetzt zu tun ist.

Bin ich betroffen? Und was kann ich machen?

Wer bisher Radio über den Kabelanschluss hört, muss auf jeden Fall handeln und auf alternative Empfangsmethoden umsteigen:

  • UKW-Gerät mit Wurf- oder Zimmerantenne betreiben
  • DVB-C-Receiver für die Stereoanlage kaufen (ab ca. 40 Euro)
  • auf alternative Empfangsmethoden umsteigen: WLAN- oder DAB+-Radio kaufen

Fernseh-Zuschauer*innen sind mit geringerer Wahrscheinlichkeit betroffen. Wer ein neueres Fernsehgerät (Kaufdatum nach 2010) am Kabelnetz angeschlossen hat, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit schon digitales Kabelfernsehen empfangen. In diesem Fall sollte die Bedienungsanleitung des TV-Gerätes konsultiert werden. Wer ein älteres Fernsehgerät nutzt und dieses behalten möchte, benötigt einen zusätzlichen Kabelreceiver (ab ca. 40 Euro).

Obacht!
Auch diejenigen TV-Zuschauer*innen, die schon jetzt das Digitalsignal empfangen, müssen nach der Abschaltung des analogen Kabelprogramms einen neuen Sendersuchlauf durchführen: Infolge der Abschaltung werden die digitalen Sender neu sortiert.

Wann und wo wird abgeschaltet?

Das ist unterschiedlich. Der rbb hat von den Netzbetreibern dazu keine verbindlichen Auskünfte bekommen. Das Projektbüro "Digitales Kabel" veröffentlicht unter www.digitaleskabel.de folgende Liste von Abschaltdaten, die jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat:

Ort Bundesland Kabelnetzbetreiber Datum Analoges Signal
Berlin Berlin Telekom 05.11.2018 TV/Radio
Berlin Berlin Vodafone 06.|13.11.2018 TV/Radio
Berlin Berlin Vodafone 20.|27.11.2018 TV/Radio
Ahrensfelde Brandenburg Vodafone 20.11.2018 TV/Radio
Eiche Brandenburg Vodafone 20.11.2018 TV/Radio
Eichwalde Brandenburg Vodafone 20.11.2018 TV/Radio
Hoppegarten Brandenburg Vodafone 20.11.2018 TV/Radio
Kleinmachnow Brandenburg Telekom 02.11.2018 TV/Radio
Panketal Brandenburg Vodafone 20.11.2018 TV/Radio
Potsdam Brandenburg Telekom 05.11.2018 TV/Radio
Schönefeld Brandenburg Vodafone 20.11.2018 TV/Radio
Schöneiche Brandenburg Vodafone 06.11.2018 TV/Radio
Stahnsdorf Brandenburg Telekom 05.11.2018 TV/Radio
Zepernick Brandenburg Vodafone 20.11.2018 TV/Radio
Zeuthen Brandenburg Vodafone 20.11.2018 TV/Radio

Quelle: www.digitaleskabel.de

In Berlin und Brandenburg gibt es noch weitere Anbieter, z.B. RFT und PŸUR. Letztere stellen jedoch nach eigenen Angaben erst später auf den digitalen Empfang um.

Wer ist verantwortlich?

ARD und rbb haben keinen Einfluss auf die Abschaltung. Es ist eine Entscheidung der Kabelnetzbetreiber, die analoge Verbreitung einzustellen. Das hat mehrere Gründe: Unter anderem ist die parallele Verbreitung derselben Programme analog und digital unwirtschaftlich. Außerdem möchten die Betreiber durch die Abschaltung in ihren Netzen Platz für schnelleres Internet schaffen. Nicht zuletzt gibt es – zumindest in Bayern und Sachsen – auch eine gesetzliche Pflicht, bis Ende 2018 die analoge Verbreitung einzustellen.

Mehr Informationen