Juliane Bartel Preis; Foto: rbb/Dörte Thormählen

AUSZEICHNUNG | Di 14.10.2014 - Juliane Bartel Medienpreis 2014 für kulturradio-Autorin

Astrid Springer, Autorin des Frauenmagazins ZEITPUNKTE vom kulturradio, hat den Juliane Bartel Medienpreis 2014 in der Kategorie Hörfunk erhalten. Ausgezeichnet wurde sie für ihre Sendung Trotz Berufstätigkeit arm im Alter.

Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird seit 2001 vom Sozialministerium in Niedersachsen zusammen mit dem NDR für Beiträge vergeben, die die Gleichstellung von Frauen und Männern thematisieren. In ihrer Sendung porträtiert Astrid Springer die Rentnerin Renate Rossi, die trotz ihrer 73 Jahre als Putzfrau arbeiten muss, weil ihr Geld zum Leben nicht reicht. Und das, obwohl sie 43 Berufsjahre vorweisen kann.

Astrid Springer beschreibt die strukturellen Ungerechtigkeiten im deutschen Rentensystem, das immer noch von dem Modell des männlichen Alleinverdieners ausgeht und die gesellschaftliche und berufliche Situation von Frauen ignoriert. Das geringere Einkommen von Frauen, Erziehungszeiten, Teilzeitbeschäftigungen und schlechtere Aufstiegschancen führen im Alter häufig zu einer Rente, die an oder unterhalb der Armutsgrenze liegt.

Mehr Infos zum Thema