Der Stechlin

Buchcover, Fontane Der Stechlin
Reclam

Roman - Der Stechlin

Die Hauptrollen in Fontanes letztem Roman spielen das märkische Adelsgeschlecht „von Stechlin“ und der gleichnamige, sagenumwobene See in der Grafschaft Ruppin.

Klosterruine in Lindow / Quelle: Jens Kalaene-dpa
Jens Kalaene-dpa

Kloster Lindow

Fontane war so bezaubert von der Klosterruine, dass er Lindow neben der Beschreibung in den "Wanderungen" eine Nebenrolle in "Der Stechlin" gab - als "Kloster Wutz"

Mann auf Bank am Stechlinsee
picture alliance/dpa-Zentralbild

Stechlinsee

Der winterlich verschneite Stechlinsee bildet die Kulisse für die Annäherung zwischen Woldemar von Stechlin und den beiden Schwestern Armgard und Melusine.

"Gruss aus dem alten Eierhaeuschen" - Farbdruck (Postkarte), um 1905
picture-alliance / akg-images

Berlin - Eierhäuschen

Voller Erwartung nähert sich die Ausflugsgesellschaft in "Der Stechlin" der "sonderbar benamsten Spreeschönheit". Dahinter verbirgt sich dann aber doch nur ein Ausflugslokal.

Das Ludwig-Erhard-Ufer im Berliner Regierungsviertel
picture alliance/chromorange

Berlin - Ludwig-Erhard-Ufer

Am "Kronprinzenufer" - wie es früher hieß - lässt Theodor Fontane die Familie Barby mit ihren schönen Töchtern wohnen, die Woldemar von Stechlin umwirbt. Das Haus hat eine bewegte Geschichte: Es gehört "Frau Hagelversicherungssekretär Schickedanz".

Fontanehaus am Stechlinsee
(c) ZB - Fotoreport

Neuglobsow - Fontanehaus

Neuglobsow gilt Fontane-Forschern als Vorbild für das "Dorf Stechlin". Den Mittelpunkt des Dorflebens bildet der "Stechliner Krug" wo sich Dubslav als Kandidat für die Konservativen wählen lässt.

Neugobsow: An einer Hauswand gibt Theodor Fontane einen guten Rat
(c) dpa - Report

Neuglobsow - "Villa am Stechlin"

Das "Schloss Stechlin" hat es - wie den Ort selbst - nie gegeben. Theodor Fontanes Alterswerk ist ein wehmütiger Abgesang auf die untergehende Welt des märkischen Adels.