Jan Lisiecki; © NDR/Holger Hage
Bild: NDR/Holger Hage

- Schleswig-Holstein Musik Festival

Er ist 23 Jahre alt und wird als gebührender Nachfolger des großen Alfred Brendel gehandelt: Der Pianist Jan Lisiecki. Beim SHMF spielt er Schumann, begleitet vom Schleswig-Holstein Festival Orchester unter Vladimir Jurowski.

Immer wieder schenkte Robert Schumann seiner Frau zum Geburtstag eine neue Komposition, zum letzten Mal im September 1853. Ein halbes Jahr später kam er in die Richarzsche Heilanstalt. "Was ich nun aber auf dem Flügel liegend fand, das erfüllte mich wahrhaft mit Wehmut, denn es war doch des Glückes gar zu viel", so Clara Schumann. "Ein Konzert-Allegro mit Begleitung des Orchesters, für mich komponiert." So gern und häufig sie das Werk auch spielte – so richtig durchsetzen konnte sich das Opus 134, ebenso wie die Introduktion und das Allegro appassionato op. 92, nicht.

Im Rahmen des Schumann-Schwerpunktes beim SHMF bringt Jan Lisiecki diese Kompositionen mit. Das Schleswig-Holstein Festival Orchester spielt unter der Leitung von Vladimir Jurowski außerdem Hans Zenders "Schumann-Phantasie" – ein klangprächtig instrumentiertes Werk über die berühmte C-Dur-Fantasie für Klavier, mit der der 1936 in Wiesbaden geborene Komponist dem Romantiker seine Reverenz erweist.

Robert Schumann:
Introduktion und Allegro appassionato G-Dur für Klavier und Orchester op. 92
Robert Schumann:
Konzertallegro mit Introduktion d-Moll für Klavier und Orchester op. 134
Hans Zender:
Schumann-Phantasie
Jan Lisiecki, Klavier
Schleswig-Holstein Festival Orchester
Vladimir Jurowski, Leitung

anschließend:
Fantasia

Die Klarinettistin und SHMF-Porträtsolistin Sabine Meyer entführt mit dem Alliage Quintett in die Welt der Märchen.
Werke von Paul Dukas und Dmitrij Schostakowitsch
Sabine Meyer, Klarinette
Alliage Quintett
Aufnahme vom 20.7.2018 in Elmshorn