Der älteste Sohn des Großverlegers Axel Cäsar Springer, Axel Springer jr., nimmt 1968 als Fotograf am 19. FDP-Bundesparteitag in Freiburg; Foto: © dpa/Picture Alliance
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 45 MB)

Vor 50 Jahren Attentat auf Rudi Dutschke - Der Tod des Fotografen

Das Leben und Sterben des Verlegersohns Axel Springer junior
Von Stefan Zednik


Am 3.1.1980 wird der Fotograf Sven Simon alias Axel Springer Junior in einem Hamburger Park erschossen aufgefunden. Am selben Morgen wird Rudi Dutschke, 1968 Hauptfeind der Springerpresse, beerdigt. Auch er starb an den Spätfolgen eines Schusses.

Zwei zufällig zusammen treffende Ereignisse? Die Witwe Gretchen Dutschke sagt: „Sven Simon hat sich umgebracht, um für seinen Vater zu sühnen.“ Zwei Nachkriegskinder, äußerlich sehr verschieden. Dutschke stammt aus einfachen Verhältnissen, sozialisiert in einem kleinen Ort in der DDR. Springer aus Hamburg, er wird erzogen in teuren Internaten.

Das Feature erzählt die Geschichte der beiden nahezu gleichaltrigen Männer, die mehr verbindet als der erste, der ersehnte Berufswunsch: Beiden wollen Sportreporter werden …

Mit Anika Mauer, Michael Mendl, Fabian Busch, Tom Vogt, Guntbert Warns, Gabriele Blum und Paul Sonderegger

Regie: Giuseppe Maio
Produktion: rbb 2016