kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb
Download (mp3, 22 MB)

Vor 50 Jahren: Sowjetischer Einmarsch in die CSSR - Ein Mann allein

Der August 1968 in Halle/Saale

Von Tobias Barth

Während am 21. August 1968 in der Prager Altstadt russische Panzer rollten, nahm in der DDR-Bezirksstadt Halle das alljährliche Pressefest seinen Lauf: Die Sonne schien, das Bier floss.

Gedanken über die dramatischen Ereignisse im Nachbarland machten sich damals nur wenige. Einer dieser wenigen war der Ökonom Bernd Eisenfeld. Er druckte nach dem Einmarsch in die Tschechoslowakei Flugblätter mit einem Zitat Lenins:

"... wenn irgendeiner Nation mit Gewalt das Recht vorenthalten wird, über die Form ihrer staatlichen Existenz selbst zu entscheiden, so ist das eine Annexion, d. h. eine Eroberung und Vergewaltigung ...".

Diese Flugblätter verteilte Eisenfeld in der Innenstadt von Halle, doch eine Reaktion der Bevölkerung blieb aus. Bei seiner zweiten Aktion im September 1968 wurde er festgenommen und später zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

Zwei Menschen erinnern sich an die Zeit vor 50 Jahren.

Regie: Rainer Schwarz
Produktion: MDR 2016