Ramona und Andreas vor Liebenrode © Egon Koch
Egon Koch
Bild: Egon Koch Download (mp3, 25 MB)

- Von Hamburg nach Liebenrode

Mit 50 ins Harzvorland

Von Egon Koch

Ramona und Andreas vor Liebenrode © Egon Koch
Bild: Egon Koch

2012 ziehen Ramona Krone und Andreas Tapio Scheid aus einem Hamburger Elbvorort in die ostdeutsche Provinz, nach Nord-Thüringen. Ramona ist hier, im ehemaligen Grenzsperrgebiet, aufgewachsen. In der DDR durfte sie weder studieren noch so leben, wie sie wollte, deshalb stellte sie einen Ausreiseantrag und wurde 1984 ausgewiesen.

Ramona zog nach Hamburg, arbeitete als Physiotherapeutin und Tai-Chi-Lehrerin und lernte Andreas, einen Architekten, kennen. Beide fühlten sich in Hamburg nicht richtig heimisch. Nach ihrem Umzug baute das Paar das frühere Postgebäude in Liebenrode zum Wohnhaus um.

Für Andreas bedeutet der Ortswechsel einen Neuanfang. Für Ramona ist es eine Rückkehr an den Ort ihrer Kindheit, die mit einer "Sinnkrise" und mit der Konfrontation der eigenen ost-/west-deutschen Lebensgeschichte einhergeht.

Regie: Matthias Seymer
Produktion: MDR 2018
- Ursendung -