weiße Einkaufstasche vor weißem Hintergrund
imago
Bild: imago Download (mp3, 23 MB)

- Wenig ist das neue Mehr

Minimalismus zwischen Lifestyle und Konsumkritik

Von Kirsten Dietrich

Die wohnzimmerfüllende Schrankwand voller Nippes oder auch das vollgestopfte Bücherregal (als Beweis von Intellekt) waren einmal: im Moment ist hip, wer nichts besitzt. Oder genauer: nur wenige, sorgsam kuratierte Dinge. Solche Reduktion auf das Wesentliche kommt bescheiden daher und ist doch purer Luxus. Denn diese wenigen Dinge sollen Lebensstil und Persönlichkeit perfekt widerspiegeln – das hat seinen Preis.

Oder steht hinter dem modernen Minimalismus doch mehr? Eine echte Konsumkritik etwa, die nicht nur das eigene Wohndesign im Blick hat, sondern sich aktiv mit ungerechter Besitzverteilung auseinandersetzt? Oder eine Askese, wie sie alle Religionen kennen, als bewussten Verzicht? Gibt es das: einen Minimalismus, der nicht nur Lifestyle ist, sondern eine Auseinandersetzung mit Armut?

Musikliste 20.01.2019 09:04 Gott und die Welt

Wenig ist das neue Mehr - Minimalismus zwischen Lifestyle und Konsumkritik

Tonträger Werk Zeit
Harmonia Mundi LC 00761 Best.Nr 526982 Philip Glass
Timeless Opening, aus: Glassworks Lautten Compagny Berlin
Wolfgang Katschner
04:46