kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb
Download (mp3, 49 MB)

- Das blaue, blaue Meer

Als Darko Motte trifft, gibt es auf einmal Hoffnung. Und die Sehnsucht nach etwas, das jenseits der Grenze der Wohnsiedlung liegt.

Von Nis-Momme Stockmann

Eine Wohnsiedlung, Plattenbau, irgendwo am Rande der Stadt. Ein Ort der Perversionen und Verzweiflung. Ein Ort, wo man die Sterne nicht sehen kann. Ein Ort ohne Hoffnung.

Darko ist einer von vielen Verlorenen, die hier leben. Er trägt schwer an einer alten Schuld, über die er nicht hinwegkommt. Um sie irgendwie zu vergessen, säuft er sich täglich das Gehirn aus dem Leib. Vergeblich. Doch dann begegnet er Motte, der Wohnsiedlungsprostituierten, deren Körper mit Narben übersät ist. Und auf einmal ist alles anders. Auf einmal gibt es Hoffnung und die Sehnsucht nach etwas ganz anderem, nach etwas, das jenseits der Grenze der Wohnsiedlung liegt: das blaue, blaue Meer.

Mit: Milan Peschel, Chris Pichler, Jaecki Schwarz, Karl-Heinz Choinski, Anja Scheffer, Stephan Wolf-Schönburg u. v. a.
Regie: Regine Ahrem
Produktion: rbb 2010