- Müssen wir alle Organspender sein?

Über 80 Prozent der Bundesbürger stehen einer Transplantation von lebenswichtigen Organen nach dem Tod positiv gegenüber. Trotzdem ist die Zahl der Transplantationen in Deutschland immer weiter gesunken.

Die Zustimmung zur Organspende ist in Deutschland seit vielen Jahren sehr hoch. Über 80 Prozent der Bundesbürger stehen einer Transplantation von lebenswichtigen Organen nach dem Tod positiv gegenüber. Trotzdem ist die Zahl der Transplantationen in Deutschland immer weiter gesunken. Und auch im internationalen Vergleich liegt Deutschland fast hinter allen anderen westeuropäischen Ländern.

Müssen also die Regeln verändert werden, nach denen Organe in Deutschland nach dem Tod entnommen werden dürfen? Finden Sie es richtig, dass man in Zukunft, so wie jetzt vom Bundesgesundheitsminister gefordert, aktiv widersprechen muss, damit keine Organe entnommen werden?

Sprechen Sie uns Ihre Meinung auf unseren Anrufbeantworter oder rufen Sie uns ab 12:10 Uhr im TAGESTHEMA an – unter der Telefonnummer (030) 30 20 00 40. Sie können uns auch eine Mail an tagesthema@rbb-online.de schreiben.

Das System Organspende ist gescheitert - rbb Recherche:
www.rbb24.de

Zu Gast:
- Dr. Günther Jonitz, Präsident der Berliner Ärztekammer
- Ansgar Hocke, Redaktion Hintergrund und Investigatives/rbb