- Kann Brandenburg aus der Braunkohle aussteigen?

Arbeitsplätze oder Klimaschutz? Was ist wichtiger?

Noch bis Freitag wird auf der Weltklima-Konferenz in Katowice verhandelt, wie sich die Erderwärmung zumindest begrenzen ließe. Der Klimawandel ist Fakt, vor unserer Haustür: 2018 litt auch Brandenburg unter der Dürre und verzeichnete landwirtschaftliche Schäden, die auf 260 Millionen Euro beziffert wurden.

Gerade in Brandenburg aber ist auch ein besonders schlimmer Wärme-Beschleuniger beheimatet: die Lausitzer Braunkohle. Die soll, ginge es nach dem Willen der Landesregierung, noch lange aus der Erde geholt werden, um die Arbeitsplätze in Bergbau und Stromerzeugung zu erhalten. Klima- und Umweltschützer drängen dagegen auf den möglichst schnellen Kohleausstieg.

Eine schier ausweglose Situation. Oder? Wir machen sie heute zu unserem Tagesthema und fragen: Was ist wichtiger für Brandenburg – der Umweltschutz oder der Arbeitsplatzerhalt?

Sprechen Sie uns Ihre Meinung auf unseren Anrufbeantworter oder rufen Sie uns ab 12:10 Uhr im TAGESTHEMA an – unter der Telefonnummer (030) 30 20 00 40. Sie können uns auch eine Mail an tagesthema@rbb-online.de schreiben.

Zu Gast:
Christine Herntier, Bürgermeisterin von Spremberg und Axel Kruschat, Landesgeschäftsführer des BUND Brandenburg