- Was dürfen Kita-Extras kosten?

Die Zusatzbeiträge für Kitas wurden gedeckelt. Ist das gerecht?

Noch diese Woche soll das Gute-Kita-Gesetz im Bundestag verabschiedet werden. Es stellt den Bundesländern Gelder bereit, um Eltern zu entlasten – beispielsweise von Kita-Gebühren. Berliner Eltern zahlen die seit dem 1. August 2018 schon nicht mehr. Sie zahlen nur noch Mittagessen und sogenannte Zusatzbeiträge: für Extras beim Sport, für Musisches, für Zweisprachigkeit oder Vesper. Höchstens 90 Euro dürfen diese betragen, seit dem Herbst. Vorher lagen die Zusatzbeiträge in etlichen Kitas deutlich darüber. Eine gerechte Lösung?

Nein, sagen viele Berliner Eltern und die FDP. Die will wieder weg von dieser Kostendeckelung und die Höchstgrenze abschaffen, weil sie den Abbau guter Angebote bewirke und die Vielfalt der Kita-Landschaft einschränke. Was ist dran an diesem Einwand?

Diskutieren Sie mit uns im Tagesthema: Was dürfen Kita-Extras kosten? Wieviel zahlen Sie in der Kita noch zu? Was ist überhaupt eine gute Kita? Sprechen Sie uns Ihre Meinung auf unseren Anrufbeantworter oder rufen Sie uns ab 12:10 Uhr im TAGESTHEMA an – unter der Telefonnummer (030) 30 20 00 40. Sie können uns auch eine Mail an tagesthema@rbb-online.de schreiben.

Zu Gast:
Corinna Balkow vom Landeselternausschuss Berliner Kindertagesstätten (LEAK) und der bildungspoltische Sprecher der FDP-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Paul Fresdorf