- Sollen Immobilienunternehmen enteignet werden?

Gemeinwohl oder Profit - sollen Wohnungen verstaatlicht werden?

700 Wohnungen an der Berliner Karl-Marx-Allee könnten bald an den Immobilienkonzern Deutsche Wohnen verkauft werden - und um das zu verhindern, hat die Politik wochenlang nach einer Lösung für die Mieter und Mieterinnen gesucht. Die Wohnungen an der Karl-Marx-Allee sind dabei nur der aktuellste Fall, an dem sich der Streit um Wohnraum in der Stadt entzündet.

Einer Gruppe von Mietrechtsaktivisten gehen die Maßnahmen der Politik nicht weit genug, um die Wohnungsnot zu bekämpfen. Sie macht Immobilienunternehmen für die steigenden Mieten verantwortlich und will die großen Wohnungsgesellschaften per Volksentscheid enteignen - eine radikale und umstrittene Idee. Und über die sprechen wir heute in unserem Tagesthema: Gemeinwohl oder Profit - sollen Wohnungen verstaatlicht werden?

Was ist Ihre Meinung, finden Sie, Immobilienunternehmen sollten enteignet werden? Sprechen Sie auf unseren Anrufbeantworter oder rufen Sie uns ab 12:10 Uhr im TAGESTHEMA an – unter der Telefonnummer (030) 30 20 00 40. Sie können uns auch eine Mail an tagesthema@rbb-online.de schreiben.

Zu Gast:
Rouzbeh Taheri, der Sprecher der Initiative "Deutsche Wohnen enteignen" und
Michael Voigtländer, Ökonom am Institut der Deutschen Wirtschaft