- Soll der Bundesverfassungsschutz die AfD überwachen?

Der Verfassungsschutz hat die AfD zum Prüffall erklärt

Der Bundesverfassungsschutz nimmt die AfD ins Visier. Gestern hat das Bundesamt für Verfassungsschutz in Berlin bekannt gegeben: Die AfD als Ganzes wird zum Prüffall, weil man Anhaltspunkte bei der AfD für eine Politik sehe, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung richte. Die Jugendorganisation "Junge Alternative" und der sogenannte "Flügel" seien sogar Verdachtsfälle, die zukünftig zumindest teilweise überwacht werden können, weil man hier sogar extremistische Bestrebungen erkennen könne.

Der deutsche Inlandsgeheimdienst will diese Partei also sehr viel genauer unter die Lupe nehmen. Finden Sie diese Entscheidung richtig? Muss der Bundesverfassungsschutz der AfD auf die Finger schauen? Oder finden Sie, dass eine Überwachung überflüssig ist? Nützt es der AfD vielleicht sogar, dass sie jetzt von den Verfassungsschützern genauer beobachtet wird?

Sprechen Sie uns Ihre Meinung auf unseren Anrufbeantworter oder rufen Sie uns ab 12:10 Uhr im TAGESTHEMA an – unter der Telefonnummer (030) 30 20 00 40. Sie können uns auch eine Mail an tagesthema@rbb-online.de schreiben.

Zu Gast:
- Olaf Sundermeyer, rbb-Journalist