- Philharmonie Berlin: Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Cristian Măcelaru, Joshua Bell

Eine Kritik von Udo Badelt

Das dritte Mal stand der Dirigent Cristian Măcelaru gestern am Pult des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin. Diesmal präsentierte er Tanzmusik: in Camille Saint-Saënsˊ drittem Violinkonzert und der Rhapsodie "Tzigane" von Maurice Ravel übernahm der amerikanische Geiger Joshua Bell jeweils den Solopart. Außerdem dirigierte Măcelaru Bartóks "Tanz-Suite" und die Suite aus Strauss' Oper "Der Rosenkavalier". Eine Konzertkritik von Udo Badelt.

Philharmonie Berlin
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Cristian Măcelaru,  Dirigent
Joshua Bell, Violine


Camille Saint-Saëns: Konzert für Violine und Orchester Nr. 3 h-Moll op. 61
Maurice Ravel: "Tzigane", Rhapsodie für Violine und Orchester
Béla Bartók: "Tanz-Suite" Sz 77
Richard Strauss: "Der Rosenkavalier", Suite op. 59

Herbert-von-Karajan-Str. 1, Berlin-Tiergarten
www.dso-berlin.de/de/konzerte/uebersicht/konzertkalender/macelaru-bell-2018-dez19/