- Philharmonie Berlin: German National Orchestra, Ungarisches Symphonie-Orchester Budapest

Eine Konzertkritik von Andreas Göbel

Gestern kamen gleich zwei Klangkörper auf dem Orchesterpodium der Berliner Philharmonie zusammen. Unter der Leitung von Michael Zukernik spielten das Philharmonische Kammerorchester Berlin und das  Ungarische Symphonie-Orchester Budapest Smetanas berühmtes Werk "Die Moldau", und Rimski-Korsakows sinfonische Dichtung "Scheherazade". Außerdem kam Rachmaninows romantisches Zweites Klavierkonzert zu Gehör, mit dem Solisten Andrei Gavrilov. Unser Kritiker Andreas Göbel hat das Konzert besucht.

Philharmonie Berlin
Philharmonisches Kammerorchester Berlin
Ungarisches Symphonie-Orchester Budapest

Michael Zukernik, Dirigent
Andrei Gavrilov, Klavier

Bedrich Smetana: "Vltava" ("Die Moldau"), Nr. 2 aus "Má vlast" ("Mein Vaterland")
Sergej Rachmaninow: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 c-Moll op. 18
Nikolaj Rimsky-Korsakow: "Scheherazade", Symphonische Suite op. 35

Herbert-von-Karajan-Str. 1, Berlin-Tiergarten
www.berliner-philharmoniker.de