- Johanna Knebusch und ihr Bauhaus-Bungalow im Hansaviertel

Ein Porträt von Brigit Galle

Berlin ist eine Bauhaus-Stadt. Nicht nur, weil sich das Bauhaus seinerzeit aus Dessau hierher gerettet hatte - bis zur von den Nazis erzwungenen Selbstauflösung 1933 - und etliche moderne Häuser und Wohn-Siedlungen hinterließ, sondern auch, weil es wiederkam und weiterwirkte: Im Hansaviertel etwa. Da entstand zur Internationalen Bauausstellung 1957
ein lebendiges Wohnlabor. Ob nun Hochhaus, Mehr- oder Einfamilienhaus - entworfen wurden diese von Bauhaus- und bauhausgeprägten Architekten. In einem der kleinsten Hansaviertel-Häuser, in einem Bungalow, lebt Johanna Knebusch. Sie hat ihn unserer Autorin Birgit Galle geöffnet.