kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb
Download (mp3, 10 MB)

- René Pollesch, Dramatiker und Regisseur

mit der Uraufführung seines Stückes "Cry Baby" wird am 8.9. die neue Spielzeit im Deutschen Theater eröffnet

Er hat bereits rund 150 Stücke fürs Theater geschrieben und selbst inszeniert. Bei René Pollesch gibt es keine Handlung, in seinen Stücken mit oft lustigen bis absurden Titeln - „I love you, but i’ve chosen Entdramatisierung“ - mischt er populäre Gesellschafts- und Kulturthemen mit dem Diskurs moderner Denker. Damit hat er das Profil der Berliner Volksbühne entscheidend mitgeprägt. Nun betritt René Pollesch Neuland und inszeniert fürs Deutsche Theater.

Vor der Premiere seines Stückes "Cry Baby" ist der Regisseur zu Gast im kulturradio und spricht über seine Zusammenarbeit mit Sophie Rois, die nun Ensemblemitglied am Deutschen Theater ist, die Zukunft der Berliner Volksbühne und erklärt, warum seine Stücke nur von ihm inszeniert werden sollen.