- Zum Filmstart von "Sweet Country"

Eine Filmkritik von Simone Reber

In einem abgelegenen Örtchen erschießt der Aborigine Sam Kelley den despotisch herrschenden weißen Ortsvorsteher und flieht in den Outback. Angelehnt an eine wahre Geschichte erzählt der Film "Sweet Country" eine Krimi-Handlung im Australien der späten 1920er Jahre und zugleich von Rassismus, Unterdrückung und Gleichgültigkeit gegenüber den Ureinwohnern. Mehr von unserer Filmkritikerin Simone Reber.

"Sweet Country"
Australien, 2017
Regie: Warwick Thornton
Mit: Hamilton Morris, Bryan Brown, Sam Neill u.a.

Filmstart: 27. September 2018