- Deutsche Kinemathek: "Zwischen den Filmen - Eine Fotogeschichte der Berlinale"

Ein Bericht von Holger Zimmer

Berlinale, das bedeutet für viele Menschen etwa 10 Tage voller Kinofilme in dunklen Sälen. Doch natürlich verwandelt die Berlinale auch die Straßen Berlins, die gesamte Stadt: mit ihren Stars, auf und abseits der roten Teppiche, den Partys, Abendessen und angeblichen Gelagen.

In der Deutschen Kinemathek sind ab morgen Fotos aus den Anfängen der Berlinale bis heute zu sehen: „Zwischen den Filmen - eine Fotogeschichte der Berlinale“ heißt die Ausstellung. Holger Zimmer hat sie schon gesehen.