- Senat plant ein "Arbeitsraumprogramm 2.0 - Kulturraumbüro" - Freie Szene fühlt sich nicht genügend einbezogen

Ein Bericht von Sigrid Hoff

In Berlin haben immer mehr KünstlerInnen und Künstler Schwiergkeiten, ein Atelier zu finden oder zu behalten. Der Senat will jetzt sein bisheriges Atelierprogramm ändern und ab 2020 ein "Arbeitsraumprogramm 2.0 - Kulturraumbüro" ins Leben rufen. Doch die Freie Szene fühlt sich nicht richtig in die Planungen von Kultursenator Lederer einbezogen und spricht von "bedrohlichen Entwicklungen". Sigrid Hoff berichtet.