- Verborgene Orte: Scharouns letzte Wohnung in Siemensstadt

Ein Beitrag von Sigrid Hoff

Heute und morgen ist "Tag des offenen Denkmals" – ein Wochenende, an dem sich viele, mitunter auch verborgene Orte, für die Besucherinnen und Besucher öffnen.

Ein solcher verborgener Ort ist zum Beispiel die letzte Atelierwohnung des Architekten Hans Scharoun. Zu seinen Eigenarten gehörte nicht nur die Zigarre, mit der er auf einem Porträt abgebildet ist, sondern auch, dass er in den Gebäuden, die er für andere erbaute, selbst eine Wohnung bezog.

Die letzten 13 Jahre seines Lebens verbrachte Scharoun im Heilmannring in der Siedlung Charlottenburg-Nord, unweit vom Jakob-Kaiser-Platz, heute ein Denkmal der Nachkriegsmoderne. Hier hatte er sein Atelier.

Sigrid Hoff stellt diesen verborgenen Ort vor.

09. + 10.09.2017
Tag des offenen Denkmals
Atelierwohnung Hans Scharoun

Heilmannring 66A, Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf

An beiden Tagen ist die Wohnung von 11:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.
Treffpunkt: 6. Obergeschoss, Zugang zum 7. Obergeschoss nach Einweisung.

www.stadtentwicklung.berlin.de

maps.tag-des-offenen-denkmals.de