- Tilmann Köhler, Regisseur

Ein Porträt von Oliver Kranz

Als Tilmann Köhler 2007 mit der Inszenierung "Krankheit der Jugend" zum Theatertreffen eingeladen wurde, war er ein gefeierter Jungregisseur. Der Dresdener Intendant Wilfried Schulz holte ihn für sieben Jahre fest an sein Haus. Inzwischen arbeitet Köhler als freier Regisseur auch international. Heute Abend feiert sein Stück nach dem Roman "Medea. Stimmen" von Christa Wolf am Deutschen Theater Berlin Premiere.

Oliver Kranz stellt Tilmann Köhler vor.

Do 05.04.2018 20:00 Uhr
Deutsches Theater Berlin
Premiere: "Medea. Stimmen"
Regie: Tilmann Köhler
Darsteller: Maren Eggert, Edgar Eckert, Lisa Hrdina u. a.

Schumannstr. 13a, Berlin-Mitte

Die Premiere ist bereits ausverkauft. Karten sind derzeit für weitere Aufführungen im Mai erhältlich.

www.deutschestheater.de