"Rückkehr nach Reims", Probenfoto mit Nina Hoss; © Schaubühne/Arno Declair
Schaubühne/Arno Declair

- Rückkehr nach Reims

Die Schaubühne bringt Didier Eribons Recherche auf die Bühne

Von Eberhard Spreng

Warum orientieren sich Menschen, die früher einmal der kommunistischen Partei Frankreichs nahe standen, heute immer mehr nach rechts und geben dem Front National ihre Stimme? Warum ist bei ihnen die Toleranz für individuelle Lebenskonzepte so gering ausgeprägt, die Homophobie so tief verankert? Der Soziologe Didier Eribon hat in seinem viel diskutierten Buch "Die Rückkehr nach Reims" nach Antworten gesucht und dabei seine eigene Biografie mit soziologischen Beobachtungen verknüpft. Der künstlerische Leiter der Schaubühne, Thomas Ostermeier, nimmt Eribons Familienchronik nun zum Anlass für eine ungewöhnliche Theaterproduktion mit Nina Hoss in der Hauptrolle.