kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

- Beharrlich und unerschrocken

Wie DDR-Geschiedene nach der Wiedervereinigung für Gerechtigkeit gekämpft haben
Von Astrid Springer

Bei keinem deutschen Gericht und auch nicht beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte fanden sie Gehör: Rentnerinnen aus Ost-Deutschland, die zu DDR-Zeiten geschieden wurden und deshalb weniger Rente bekamen als andere Geschiedene. Erst der Frauenrechtsausschuss der Vereinten Nationen bestätigte im Februar 2017, dass dieser Personengruppe Unrecht geschehen ist: Die DDR-Geschiedenen haben nun einen Anspruch auf Entschädigung für vorenthaltene Rentenansprüche. Die Sendung dokumentiert den Kampf der Frauen seit dem Einigungsvertrag über alle Gerichtsinstanzen bis hin zum (vorläufigen) Sieg bei der UNO in Genf.