Brandenburg, Cottbus | Zwei stehen am Rand der Demo des Bürgervereins Zukunft Heimat © dpa
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 23 MB)

- Ist der Osten rechts?

Von Gabi Schlag und Benno Wenz

Für 2017 registrierte die Amadeu-Antonio-Stiftung 1713 Straftaten gegen Flüchtlinge in ganz Deutschland, die meisten davon in den neuen Bundesländern. Brandenburg führt mit 85 Fällen je Million Einwohner die Liste an.

Um Ursachen herauszufinden, gab Iris Gleicke, Ostbeauftragte der Bundesregierung, eine Studie beim Göttinger Institut für Demokratieforschung in Auftrag.

Das Ergebnis: Die Bereitschaft zu rechter Gewalt sei vor allem in den historischen Erfahrungen der Menschen im Osten zu suchen. Diese Studie wird von anderen Experten abgelehnt, weil man die Situation nicht monokausal erklären könne.

Untersuchungen aus Leipzig und Bielefeld kommen zu anderen Ergebnissen. Ist Rechtsextremismus also doch kein ostdeutsches Problem?